Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 1.476 mal aufgerufen
 Lions-Stammtisch
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
LB9 Offline

Harry Potter


Beiträge: 7.531

19.10.2003 12:12
#61 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Ok, einverstanden
2 OK: Hast es ja "nur" als zweites im off. gepostet



Gruss
Alper

Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

19.10.2003 12:55
#62 RE:Fussball News KW 42 Antworten

In Antwort auf:
Und warum spielt dauernd dieser Cha ? Rennt vorne alleine rum, oder besser irrt da rum, und reisst gar nix.

Genau meine Meinung, darüber reg ich mich schon seit Wochen auf. Klar, der Cha rennt bis zum Umfallen, aber es bringt wirklich garnichts, null, nada, niente !! Die Harmlosigkeit in Person.
Ich hab mich auch schon lange gefragt, warum der Beierle nie seine Chance bekommt, der weiss wenigstens in etwa, wo das Tor steht. Dann wurde mir gesagt, dass das Spiel der Eintracht nicht auf die Spielweise von Beierle zugeschnitten ist, dass er Bälle aus dem Mittelfeld braucht. Da sag ich dann, dann muss man das Spiel der Eintracht halt umstellen, darauf zuschneiden, weil so ist es doch offensichtlich, dass man keinen Blumentopf gewinnen kann.

Statt dessen freut man sich immer noch über die 5 Tore, die der Cha im Freundschaftsspiel gegen Egelsbach geschossen hat... Ganz gross, Weltklasse !!

Eigentlich hat die Eintracht mit dieser Mannschaft so oder so keine Chance, aber gerade dann kann man doch ein wenig offensiver spielen, und nicht nur Beton anrühren... Das ist ungefähr so attraktiv wie Cottbus, nur dass diese Taktik bei denen erfolgreich war, aber trotzdem hat Cottbus gesaugt wie Sau.

Gegen Köln ist ein Sieg Pflicht, und mit Beton wird man den eher nicht erreichen können...


"Und das Wort Terrorist lässt sich noch flexibler verwenden als das Wort Kommunist."
Susan Sontag

C-Gam Offline

Master of CereMONI 5. Reihe
Suche & Biete Mod


Beiträge: 8.888

19.10.2003 14:55
#63 RE:Fussball News KW 42 Antworten

In Antwort auf:
aber wie bitte schön will man sich denn dauernd mit Unentschieden da unten raus ziehen ? Da müssen auch mal Dreier her.

Die Dreier müssen zu Hause gelandet werden. Auswärts kann ich mit einem Mauerpunkt verdammt gut leben.

C-Gam
------------------------------------------------------
@CereMONIYa tyebya lyublyu


Stoner Offline

Forums Stevie Wonder


Beiträge: 5.577

19.10.2003 15:35
#64 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Boris, die Eintracht hat zuhause ja nichts ausser einem 0:0 (was auch sonst) gegen die Hertha ermauert. Wie bitte schön soll sich das denn ändern ? Ich sehe keine Unterschiede zwischen Heim-und Auswärtsspiel. Von daher sind die Siege vielleicht doch eher auswärts zu holen. Zumal die Auswärtsbilanz mit 4:1 Punkten gegenüber der Heimbilanz auch noch besser ausfällt...
Solange die Dreier nicht daheim geholt werden (was bisher nicht passiert ist), müssen sie halt auswärts eingefahren werden.


Stoner
National Forums League Champion 2002
Abenteuer Bundesliga: Noch 26 Spiele dürfen wir daran teilhaben
Bekennender Tififi

Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

19.10.2003 20:22
#65 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Oh man, scheiss Kaiserslautern !! Erst wird der Wichser von Wiese geschont, und dann fällt wieder mal ein Schiri auf Kloses Tiefflüge rein....

Nicht, dass der HSV dann ne Chance gehabt hätte, aber der Wiese muss raus, die Sau !



"Und das Wort Terrorist lässt sich noch flexibler verwenden als das Wort Kommunist."
Susan Sontag

Baphomet Offline

männliches Tratschweib
DEL, NHL & Intern. Mod


Beiträge: 6.061

19.10.2003 20:32
#66 RE:Fussball News KW 42 Antworten

gegen klose war wohl ein klarer elfer

Atenio

Bapho!


"Autorität setzt zwingend Freiheit voraus, die sie anerkennt oder leugnet; Freiheit wiederum das Wort im politischen Sinne genommen, setzt ebenfalls Autorität voraus, die mit ihr verhandelt, sie zügelt oder duldet. Entfernt eine von beiden - und die andere hat keinen Sinn mehr: Die Autorität ist ohne eine Freiheit, die diskutiert, Widerstand leistet oder sich unterwirft, nur ein leeres Wort; die Freiheit ist ohne eine Autorität, die ihr ein Gegengewicht bietet, ein Un-Sinn."

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

20.10.2003 06:57
#67 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Christoph Metzelder wird die Woche das 2. Mal operiert (Achillessehne) und fällt nochmal 6 Monate aus :-(

Oliver Senzig Offline

Lord of the Board
Administrator

Beiträge: 5.270

20.10.2003 08:20
#68 RE:Fussball News KW 42 Antworten

fürn Jupp wird die Luft auch immer dünner, hat mich aber gefreut für die Bochumer
_____________________________
101% Marc Dillmann

Ben Larry Offline

Trash Talker


Beiträge: 1.859

20.10.2003 08:44
#69 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Der Jupp sieht in der Bundesliga kein Land.
In Spanien wo man mit Disziplin nochmal 10% rausholen kann gelingt ihm hir halt irgenwie nicht.
Wenn Schalke bis zur Winterpause auf einem Abstiegsplatz rutscht, wird er der nächste nach Jara und Stevens.
Der Reimann ist in Frankfurt unantastbar, ich denke nicht das da ne Diskussion aufkommt, und mit nem unfiten Möller und ohne
Skela geht halt nach vorne gar nix. Kann man nur hoffen das es gegen Köln halt irgendwie klappt.
____________________________________________________________________________________
THREAD INTERESSANT = LESEN, KOMMENTIEREN ; THREAD NETT INTERESSANT = NETT LESEN, NETT KOMMENTIEREN.
Helden leben lange, Legenden sterben nie.

Mr.Met Offline

NHL-Legende


Beiträge: 6.662

20.10.2003 08:47
#70 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Ich befürchte eher, das es gegen Köln so laufen wird wie beim Spiel gegen den FCK
Gruß vom bösen, gemeinen, arroganten Met


C R E A T I V E S U P P O R T E R S C R E W
& Crazy Birds 94
Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann ...

Ben Larry Offline

Trash Talker


Beiträge: 1.859

20.10.2003 08:49
#71 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Das wollen wir mal alle nicht hoffen Met
____________________________________________________________________________________
THREAD INTERESSANT = LESEN, KOMMENTIEREN ; THREAD NETT INTERESSANT = NETT LESEN, NETT KOMMENTIEREN.
Helden leben lange, Legenden sterben nie.

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

20.10.2003 18:32
#72 RE:Fussball News KW 42 Antworten

G14 wird gegen FIFA offensiv




Karl-Heinz Rummenigge spricht im März 2003 bei einer Pressekonferenz in München.

München (dpa) - Im Streit zwischen den Fußball-Dachverbänden und den europäischen Spitzenclubs um die Bezahlung von Nationalspielern scheint der juristische Weg unausweichlich. Die so genannte »G14«, in der die 18 bedeutendsten Vereine Europas zusammen geschlossen sind, hat den Weltverband FIFA nun auch schriftlich aufgefordert, Abstellungsgebühren bei Weltmeisterschaften zu bezahlen.

Sollte die FIFA der Forderung nicht nachkommen, werde man vor den Europäischen Gerichtshof nach Luxemburg ziehen, sagte Karl-Heinz Rummenigge in München. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München gehört zugleich dem fünfköpfigen G14-Vorstand an, der in Madrid die verschärfte Gangart gegen die FIFA entschieden hat. »Dieser Beschluss war einstimmig«, sagte Rummenigge. Außer ihm gehören noch Vertreter von Real Madrid, AC Mailand, Ajax Amsterdam und Manchester United dem Führungsgremium an. Die Vereine fordern von der FIFA eine Abstellgebühr zwischen 70 und 80 Millionen Euro.

Als »Riesensauerei« bezeichnete Rummenigge die kategorische Ablehnung seiner Forderung durch FIFA-Präsident Joseph S. Blatter. Der Schweizer hatte am Rande des FIFA-Kongresses in Doha/Katar eine Bezahlung der Vereine ausgeschlossen. »Das kommt nicht in Frage. Die FIFA lädt die Verbände ein, an der WM teilzunehmen. Dieser Logik entsprechend werden die Preisgelder dann an die Verbände ausgeschüttet«, bekräftigte Blatter. Sollten die Vereine Geld wollen, müssten sie dies über die nationalen Verbände versuchen.
20.10.2003 dpa

TV-Rückforderungsrecht bedroht DFL-Finanzen




Mitarbeiter eines Fernsehsenders sitzen während einer Fußball-Bundesliga-Begegnung in Wolfsburg in einem Übertragungswagen.

Hannover (dpa) - Ein bisher unbekannter Passus in den Verträgen mit dem Fernsehsender Premiere und dem Rechteinhaber Infront gefährdet die Finanzkraft der Deutschen Fußball-Liga (DFL).

Sollten der Pay TV-Sender und die Schweizer Agentur ihre Option für eine Vertragsverlängerung nicht ziehen, muss der Dachverband einen Betrag in Millionenhöhe an die beiden Partner zurückzahlen. Nach Angaben von Premiere-Geschäftsführer Georg Kofler würde sich die Höhe nach dem Geld richten, das die DFL aus der Insolvenzmasse der Kirch-Media erhält.

»Sind es 50 Millionen Euro, dann entfallen auf Infront und uns jeweils 25 Millionen Euro«, erklärte Kofler der dpa den komplizierten Passus. Das Fachblatt »Kicker« hatte von einem Rückforderungsrecht in Höhe von 50 Millionen Euro allein für Premiere berichtet. Der TV- Sender hatte das Geld in der Saison 2001/02 vorgestreckt, als der insolvente Kirch-Konzern die fällige Rate aus dem TV-Vertrag nicht zahlen konnte. »Dieser Betrag ist etwas zu hoch«, sagte Kofler.

Die DFL hielt sich zu dem Vorgang bedeckt. »Es ist unrichtig, dass Premiere einen Rückforderungsanspruch in Höhe von 50 Millionen Euro hat«, lautete die offizielle Erklärung von Wilfried Straub. Der für Rechte und Marketing zuständige Geschäftsführer sieht der Entwicklung bis zum Stichtag 31. Oktober »gelassen entgegen«, fügte aber hinzu: »Wir sind nicht untätig.« Das bestätigte Premiere-Chef Kofler: »Wir sprechen zur Zeit mit der DFL und Infront. Ich bin zuversichtlich, dass wir zu einer vernünftigen Regelung kommen werden.«

Der TV-Sender zahlt bisher 145 Millionen Euro pro Saison an die Schweizer Agentur Infront. Nimmt der Abo-Kanal bis zum 31. Oktober seine Option für zwei Jahre bis zum 30. Juni 2006 wahr, sind für die beiden kommenden Spielzeiten jeweils 150 Millionen Euro fällig. Bei gleichen Bedingungen wie bisher will Premiere aber deutlich weniger zahlen. Durch die Quoten-Rekorde der »ARD-Sportschau« und der Sonntag-Sendung im DSF sieht der Sender seine Rechte eingeschränkt. Zieht Premiere die Option nicht, entsteht eine Kettenreaktion, an deren Ende der Liga eine weitere Reduzierung der TV-Einnahmen droht.

Das Schreckens-Szenario für die Liga: Ohne die 150 Millionen Euro aus dem Pay-TV-Geschäft kann Rechteinhaber Infront nicht mehr die garantierten 280 Millionen Euro an die DFL zahlen. Die Schweizer Agentur, für die Ex-Nationalspieler Günter Netzer arbeitet, würde dann den Vertrag mit dem Dachverband nicht verlängern. Die Frist für Infront, die ebenfalls eine Option für zwei Jahre besitzt, läuft zum Jahresende ab. Das Unternehmen nimmt in dieser Saison schon im Free- TV-Bereich weniger ein als ursprünglich geplant. Die TV-Rechte fielen dann an die DFL zurück, die eine neue Agentur suchen oder selber verhandeln müsste.
20.10.2003 dpa

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

20.10.2003 18:34
#73 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Stevens leitet Hertha-Training - Spekulationen bleiben




Auf einem Nebenplatz trainieren die Reserve-Spieler von Hertha BSC unter Beobachtung von Huub Stevens (M).

Berlin (dpa) - Überraschung bei Hertha BSC: Huub Stevens hat auch am Montagnachmittag das Training geleitet. Unklar blieb zunächst aber, ob der Niederländer möglicherweise doch weiter beim Tabellen-Letzten der Fußball-Bundesliga bleiben darf oder lediglich seine Arbeitskraft anbot.

Stevens fuhr mit dem Auto vorbei an den wartenden Journalisten und arbeitete auf einem abgelegenen Platz mit den Reservisten, die Stammspieler fuhren ebenfalls per Auto zum Lauftraining zum nahe gelegenen Berliner Teufelsberg.

Bis zum Nachmittag gab es keine offizielle Äußerung zum Stand der Dinge. Ein Ende der tagelangen Spekulationen sollten am Montagabend eine Pressekonferenz sowie die anschließende Sitzung des Beteiligungsausschusses bringen. Sollten sich die Berliner von Stevens trennen, stünde dem ursprünglich bis Juni 2005 verpflichteten Trainer eine Abfindung von schätzungsweise einer Million Euro zu. Stevens hatte die Hertha-Mannschaft im Juli 2002 übernommen.

Am Vormittag hatte Hertha BSC den für 14.00 Uhr angesetzten täglichen Medientermin mit Stevens abgesagt, den der 49-Jährige in der Vorsaison eingeführt hatte. Dies wurde als Indiz für eine Trennung gewertet. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich schon zahlreiche Journalisten am Olympia-Gelände eingefunden, durften es jedoch zunächst nicht betreten und mussten vor einer Schranke an der Zufahrt ausharren. Erst kurz vor Trainingsbeginn wurden die Medienvertreter, darunter auch ein Fernseh-Team aus den Niederlanden, auf den Übungsplatz gelassen.

Bereits im Laufe des Tages sollte im kleinen Kreis über die Trainer-Frage entschieden werden. Dabei sickerte durch, dass schon vor der Sitzung des Beteiligungsausschusses um 18.00 Uhr eine Lösung gefunden und präsentiert werden sollte. Der 15-köpfige Beteiligungsausschuss würde in diesem Fall nur noch informiert werden. Dem höchsten Gremium von Hertha BSC gehören Vertreter von Aufsichtsrat, Präsidium und fünf von der Mitgliederversammlung gewählte Repräsentanten an.

Manager Dieter Hoeneß, der Stevens noch nach dem UEFA-Cup-Aus in Grodzisk verteidigt hatte, war nach dem 1:4 gegen Bayer Leverkusen ins Grübeln gekommen, ob er seinen Wunschkandidaten noch halten kann. »Ich bin kein Fantast und nicht naiv. Dass ich die eine oder andere Option prüfe, ist klar«, sagte Hoeneß dem »Kicker«. Als Interimslösung kamen unter anderem die früheren Hertha-Profis Michael Preetz und Andreas Thom in Frage. »Wir haben die Kraft, eine interne Lösung zu finden«, bestätigte der frühere Hertha-Präsident Wolfgang Holst der dpa diese Möglichkeit.

Die Variante mit Preetz und Thom würde sich auch aus Kostengründen anbieten. Torjäger Preetz war nach dem Ende seiner Karriere vor wenigen Monaten ins Management des Vereins gewechselt. Thom hatte bereits nach der Trennung von Jürgen Röber als damaliger Assistent von Falko Götz im vorigen Jahr ausgeholfen.

Weiteres Ungemach droht Stevens durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), nachdem ihn Schiedsrichter Markus Merk ihn am Samstag während der Matches gegen Leverkusen von der Trainerbank verwiesen hatte. Der Sonderbericht von Merk ist Stevens zugesandt worden. Der Coach hat nach DFB-Angaben nun bis Mittwoch Zeit, Stellung zu nehmen. Danach entscheidet der DFB- Kontrollausschuss, ob Anklage erhoben wird.

Im Anschluss an die Rote Karte für den Berliner Denis Lapaczinski hatte es vor den Trainerbänken ein Handgemenge zwischen Stevens und dem Leverkusener Ulf Kirsten gegeben. Dabei soll der Coach den früheren Torjäger in den Magen geboxt haben. Stevens selbst hatte nach der Partie erklärt, er sei wegen einer Beleidigung auf die noch nicht fertige Tribüne im Olympiastadion geschickt worden.
20.10.2003 dpa

»Tagesspiegel«: Stevens bleibt Trainer bei Hertha BSC

Berlin (dpa) - Huub Stevens soll nach dem Willen wichtiger Entscheidungsträger Trainer von Fußball-Bundesligist Hertha BSC bleiben. Dies wurde vor der Sitzung des Beteiligungsausschusses bekannt, die um 17.00 Uhr begann. Nach Informationen des Berliner »Tagesspiegel« soll es kein Ultimatum an den Trainer geben.

Stevens habe am Wochenende im Laufe zahlreicher Krisengespräche glaubhaft versichert, dass er den in dieser Saison noch sieglosen Tabellen-Letzten in eine erfolgreichere Zukunft führen könne. Im Gegenzug habe der Trainer erkennen lassen, dass er bei anhaltendem Misserfolg Konsequenzen ziehen werde. Die Mannschaft trage diese Entscheidung mit und stehe hundertprozentig hinter Stevens.
20.10.2003 dpa

HSV-Führung hält noch an Jara fest




Kurt Jara hebt in einem Bundesligaspiel den Ball auf und reicht ihn zum Einwurf weiter.

Kaiserslautern (dpa) - Die Treueschwüre der sportlichen Führung kamen umgehend, doch nach der zweiten deftigen Pleite innerhalb von vier Tagen läuft die Zeit für Kurt Jara als Trainer des Hamburger SV allmählich ab.

»Der missratene Saisonstart und das Aus im UEFA-Pokal sind nicht automatisch dem Trainer anzulasten. Ich gehe davon aus, dass wir mit ihm aus der schweren Phase herauskommen«, erklärte Vorstandschef Bernd Hoffmann nach dem 0:4 beim 1. FC Kaiserslautern. Obwohl der HSV-Boss Jara kein Ultimatum für das nächste Spiel gegen Schalke 04 stellen wollte, dürfte der Österreicher bei einem neuerlichen Misserfolg wohl nicht mehr im Amt zu halten sein.

»Im Moment läuft alles schief«, fluchte Teamchef Bernd Wehmeyer nach dem phasenweise desolaten Auftritt der völlig verunsicherten Mannschaft. Die Fans brachten ihren Unmut mit einem Sitzstreik zum Ausdruck und skandierten lautstark: »Wir haben die Schnauze voll.« Hoffmann wollte sich davon noch nicht beeindrucken lassen. »Ich habe Verständnis für den Unmut der Fans, aber wir lassen uns in unseren Entscheidungen nicht fremd bestimmen. Jara bleibt Trainer, auch wenn die schwierige Phase noch einige Wochen anhalten sollte«, sprach er sich für den Österreicher aus, ruderte wenig später allerdings schon wieder zurück: »Garantien gibt es natürlich keine.«

Jara will die Zeit bis zu seinem persönlichen Schicksalsspiel gegen Schalke 04 für intensive Einzelgespräche nutzen. »Vielleicht sind die Erwartungen der Spieler zu hoch. Wir müssen bissiger zu Werke gehen«, fordert der Coach harte Arbeit statt Schönspielerei. »Er hat unser Vertrauen. Wir haben den Eindruck, dass ihm die Mannschaft noch folgt«, erklärte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer.

Diesen Eindruck konnten die Hamburger Profis jedoch auf dem Betzenberg nicht bestätigen. Anders als die »Roten Teufel«, die mit dem höchsten Saisonsieg durch die Tore von Lucien Mettomo (37.), Miroslav Klose (62./Foulelfmeter, 75.) und Christian Timm (74.) ein klares Votum für ihren Trainer abgaben. »Falls jemand daran gezweifelt hatte, ob ich die Spieler noch erreiche, hat die Mannschaft eine deutliche Antwort darauf gegeben«, sagte ein zufriedener Erik Gerets, der vor der Partie wie Jara schwer unter Druck stand.

Allerdings stand den Lauterern auch das Glück zur Seite, als Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich (Berlin) ein Handspiel von Torhüter Tim Wiese außerhalb des Strafraums nicht mit Rot ahndete. »Wir wurden in den entscheidenden Szenen vom Schiedsrichter benachteiligt«, beschwerte sich Jara, »aber es ist müßig, darüber zu lamentieren. Wir haben die entscheidenden Duelle verloren und waren in der Abwehr nicht so gefestigt.«
20.10.2003 dpa

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

20.10.2003 18:35
#74 RE:Fussball News KW 42 Antworten

Ben ich fand das SChalke Spiel gestern geil

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz