Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 2.874 mal aufgerufen
 Frankfurt Lions
Seiten 1 | 2 | 3
Blueliner Offline

NHL-Star

Beiträge: 776

07.10.2003 17:27
#16 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
im Frankfurter "Gay-Viertel"

Hm, ich bin in Frankfurt geboren, wohne seit Jahrzehnten (mit Unterbrechungen) hier, aber wo soll das denn sein? Wir sind doch nicht in Kölle...

- - -
It is hard to make things foolproof because fools can be so clever.

sandy69 Offline

NHL-Legende


Beiträge: 1.307

07.10.2003 17:30
#17 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

Meinste nur in Mannheim und Kölle gibts Schwule



_Snell_ Offline

DEL-Spieler

Beiträge: 164

07.10.2003 17:44
#18 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

1. Ich bin nicht schwul.
2. Das Schwulenviertel befindet sich rund um das ehemalige Royal-Kino (Schäfergasse) bis zur Konstabler und darüber hinaus.

Das ist wohl auch der Grund weshalb Harder die U-Bahn nimmt: Da gibt's sowieso keine Parkplätze.

Grüße
_Snell_

Horst Karthreit Offline

DEL-Spieler


Beiträge: 202

07.10.2003 17:49
#19 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Hm, ich bin in Frankfurt geboren, wohne seit Jahrzehnten (mit Unterbrechungen) hier, aber wo soll das denn sein? Wir sind doch nicht in Kölle...

Dann schau doch mal, wo sich die "Oscar Wilde Buchhandlung" oder "Mr. Dorian's" (ehemals "Dorian Gay") befinden. Da ist sogar ein Kino um die Ecke, da gibt's laut Leuchtreklame einmal die Woche "Gaydorado". In der Gegend sollte ein Eishockey-Crack seinen Tiefschutz vorsichtshalber anders 'rum tragen...
Danke für's Abtippen!
Leider muss Meister Kittmann immer dann, wenn er einen Trainer lobt, an seinen Guru Pjotr erinnern- nur hat Cherno einfach viel mehr drauf als der! Na ja, will's mal freundlich formulieren: Worobjew senior war im Westen einfach überfordert, in Russland hat er mit seinen Methoden Erfolg.

Ex-Exil-Lion Offline

Tim Thaler


Beiträge: 1.972

07.10.2003 18:06
#20 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Worobjew senior war im Westen einfach überfordert, in Russland hat er mit seinen Methoden Erfolg.


Ein russischer Disziplinfanatiker will einem NHL-Star, gleichzeitig Top-Scorer der Liga und spielberechtigt für den Erzfeind Tschechien, taktische Anweisungen geben. Ich weiss es noch wie heute, wie Pjotr während eines time-outs auf seinem Täfelchen herumhämmerte und den Hiwis letzte Anwesiungen gab, während Reichel und Lala abseits gelangweilt auf das Signal zum Weiterspielen warteten.


Eintracht - Der ganz normale Frankfurter Wahnsinn


Horst Karthreit Offline

DEL-Spieler


Beiträge: 202

07.10.2003 18:27
#21 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Ich weiss es noch wie heute, wie Pjotr während eines time-outs auf seinem Täfelchen herumhämmerte und den Hiwis letzte Anwesiungen gab, während Richel und Lala abseits gelangweilt auf das Signal zum Weiterspielen warteten.

Gell?
Ohne irgendwelchen Reichel-Fans, zu denen ich selbst gehörte, zu nahe treten zu wollen: damals hieß es bei Berliner Journalisten (habe die Schmach bei den Eisbären, 4:0 geführt, 5:6 verloren, live miterlebt), dass die Lions immer wenn Robert auf dem Eis war "4-gegen-5" spielen müssten, da sich #26 meist an der roten Linie tummelte, während im Lions-Drittel der Papst boxte. Kann mich auch lebhaft an Laci Strompfs Klagen über den Trainer erinnern. Es gibt tatsächlich Leute, die glauben, dass Pjotr ein geiler Trainer war & aus einem untalentierten Team das Optimale herausgeholt hat. Ich behaupte, dass ohne den NHL-Streik & Robert Reichels zweimaliges Gastspiel (beim zweiten Mal ohne Streik) Worobjew senior mit seinem Team zweimal nicht in die Play-Offs gekommen wäre!

Ex-Exil-Lion Offline

Tim Thaler


Beiträge: 1.972

07.10.2003 18:39
#22 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Ohne irgendwelchen Reichel-Fans, zu denen ich selbst gehörte, zu nahe treten zu wollen: damals hieß es bei Berliner Journalisten (habe die Schmach bei den Eisbären, 4:0 geführt, 5:6 verloren, live miterlebt), dass die Lions immer wenn Robert auf dem Eis war "4-gegen-5" spielen müssten, da sich #26 meist an der roten Linie tummelte, während im Lions-Drittel der Papst boxte. Kann mich auch lebhaft an Laci Strompfs Klagen über den Trainer erinnern. Es gibt tatsächlich Leute, die glauben, dass Pjotr ein geiler Trainer war & aus einem untalentierten Team das Optimale herausgeholt hat. Ich behaupte, dass ohne den NHL-Streik & Robert Reichels zweimaliges Gastspiel (beim zweiten Mal ohne Streik) Worobjew senior mit seinem Team zweimal nicht in die Play-Offs gekommen wäre!

So sehe ich das auch, und trotzdem habe ich mehr als ein Reichel-jersey im Schrank . Pjotr Vorobiew war ein netter Trainer, als Mensch geradeheraus, soweit ich das beurteilen kann, aber sicher nicht der optimale Trainer.


Eintracht - Der ganz normale Frankfurter Wahnsinn


AustrianGiant#7 Offline

Berlin Verweigerer


Beiträge: 3.597

07.10.2003 20:29
#23 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

Also ohne jetzt lange in alten Sonderheften rumzublättern, aber kamen damals nicht 16 von 18 Manschaften in die Playoffs???

Sollte ich mich nicht irren, hätte schon viel passieren müßen um die Po´s zu verpassen. Der Pjotr war & ist einfach kult, habe in ja im Sommer in Augsburg wieder getroffen. Er versteht sein Handwerk, ist halt vom Fach.
AustrianGiant#7

101% anti Joxxer mit recht!!

romani-ite-domum Offline

soll heißen: Römer geht nach Hause


Beiträge: 1.377

08.10.2003 10:08
#24 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Pjotr Vorobiew war ein netter Trainer, als Mensch geradeheraus, soweit ich das beurteilen kann, aber sicher nicht der optimale Trainer.

... damals! Heute würde er wieder optimal in die DEL-Landschaft passen, gerade im Einbau junger williger Spieler!

Ein Team mit Altstars wie z.B. Todd Elik (der ist übrigens wieder zu haben) kann er mit Sicherheit nicht führen.

Bei Pjotr haben sich alle unterzuordnen und sich für den Gesamterfolg des Team einzubringen. Da gehört natürlich auch das Wassertragen dazu, mit dem sich "Diven" naturgemäss etwas schwer tun.


tschö mit ´ö´, ´öme´

http://www.darmstadt-yetis.de/

Ex-Exil-Lion Offline

Tim Thaler


Beiträge: 1.972

08.10.2003 14:00
#25 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
... damals! Heute würde er wieder optimal in die DEL-Landschaft passen, gerade im Einbau junger williger Spieler!

Right. Scheiss timing eben...

Wobei sich Russen als Trainer in der 1.Buli/DEL bie nachhaltig durchsetzen konnten. Aber für eine russische Antwort auf unseren Nationalcoach, als Lada-Vulkan aus Bad Togliatti, quasi für einen Hans-Pjotr Zachiev fehlt ihm das Temperament.



Eintracht - Der ganz normale Frankfurter Wahnsinn


Horst Karthreit Offline

DEL-Spieler


Beiträge: 202

08.10.2003 19:49
#26 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Heute würde er wieder optimal in die DEL-Landschaft passen, gerade im Einbau junger williger Spieler!

Das glaube ich kaum. Welchen jungen Spieler hat er denn damals eingebaut (Ilja mal ausgenommen)? Urplötzlich hatten wir einen DEL-untauglichen zweiten Torwart, dessen hauptsächliche Qualifikation in seiner russischen Herkunft bestand. Ich weiß, viele Lions-Fans mögen Pjotr, scheinbar ist er ein netter Kerl- das war Doug Bradley aber auch!

AustrianGiant#7 Offline

Berlin Verweigerer


Beiträge: 3.597

08.10.2003 22:10
#27 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Urplötzlich hatten wir einen DEL-untauglichen zweiten Torwart, dessen hauptsächliche Qualifikation in seiner russischen Herkunft bestand.
Wer sagt den das der werte Herr Quapp von Pjotr ein wunschspieler war??? Im Jahr davor hat er jedenfalls in Iserlohn ganz gut gehalten & ein A-Lizenz hat er auch net gebraucht.
In Antwort auf:
Ich weiß, viele Lions-Fans mögen Pjotr, scheinbar ist er ein netter Kerl- das war Doug Bradley aber auch!
toller vergleich, der Pjotr ist ein International erfahrener Trainer & ist mit Doug Bradley nicht zu vergleichen. PS. Cullaton, Jocher usw. sind mit sicherheit auch nette Kerle aber den rest verkneife ich mir lieber um mich nicht noch unbeliebter zu machen.
AustrianGiant#7

101% anti Joxxer mit recht!!

Buschtrommler Offline

Sprüchklobber


Beiträge: 125

08.10.2003 22:19
#28 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

@AustrianGiant
Du alte Luftpumpe !!

cu
Buschtrommel

Den wenn die Trommel ruft....ajaja...dann hör gut zu !!
Bekennender Anti -Lancer ( Verräter ) !!

Horst Karthreit Offline

DEL-Spieler


Beiträge: 202

09.10.2003 18:00
#29 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

In Antwort auf:
Wer sagt den das der werte Herr Quapp von Pjotr ein wunschspieler war??? Im Jahr davor hat er jedenfalls in Iserlohn ganz gut gehalten & ein A-Lizenz hat er auch net gebraucht.

Ganz gut gehalten? O.K., verbuchen wir's mal unter "Geschmackssache". Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie er zumeist den Puck, den er nie wirklich zu sehen schien, vor sich hinprallen ließ. In der Saison davor haben wir im C-Block geflucht wie die Rohrspatzen, weil keiner unserer Stürmer zur Stelle war, wenn ständig die Scheibe vor seinen Schonern lag & Wladimir/Waldemar "Hans-guck-in-die-Luft" spielte, auf der Suche nach dem Hartgummi. Jedenfalls hat Pjotr ihn gewollt, er sollte ja auch gleich als neue #1 Udo Döhler ablösen- zumindest im ersten Heimspiel war's so, bis sich dann herausstellte, dass die gegnerischen Spieler zu gut für seine Fanghand schossen...
In Antwort auf:
toller vergleich, der Pjotr ist ein International erfahrener Trainer & ist mit Doug Bradley nicht zu vergleichen.

Auf diese Nummer mit der angeblichen "internationalen Erfahrung" sind damals auch Langella & Co. 'reingefallen, da hatte irgendwer gemunkelt, Worobjew wäre der wahre Trainer der Sbornaja, als sie mit ihm als einem von Tichonows Assistenten die WM gewonnen hatten. Deshalb auch gleich der Dreijahresvertrag. Genau genommen ist Bradley auch ein "international erfahrener Trainer", schließlich hatte er bereits Erfahrung in Nordamerika & Mitteleuropa gesammelt. Soweit mir bekannt, war Pjotr bis zu seinem Lions-Engagement nur in Russland bzw. der UdSSR tätig gewesen.
Ja, ja, Pjotr war natürlich ein ganz anderes Kaliber als Doug. Bei dem hätte Ricciardi seine "Time-Out-Show" wohl kaum abgezogen. Schade nur, dass Gospodin W. beispielsweise nichts davon gehört zu haben schien, dass man bei einem Rückstand im letzten Drittel von vier auf drei bzw. von drei auf zwei Reihen reduziert, um mit seinen besten Leuten mehr Druck zu machen- das hat dafür Cherno im letzten Drittel in Köln erfolgreich praktiziert. Auch die fliegenden Wechsel unter Pjotr drei Sekunden vor Drittelschluss waren atemberaubend.
Nix für ungut, Ösi, ich habe mir über PWs Manöver mehr als einmal die Haare gerauft- und das hat Spuren hinterlassen, glaub's mir. Als ich damals das deutsch-russische Transparent bei seinem letzten Heimspiel sah, "...wir wollen, dass Du lange hier bleibst..." und so, hat mich fast der Schlag getroffen!
Deshalb ärgert's mich immer wieder, wenn der ansonsten untadelige Journalist MK sentimental wird...

romani-ite-domum Offline

soll heißen: Römer geht nach Hause


Beiträge: 1.377

09.10.2003 18:10
#30 RE:Presse 07.10.2003 Antworten

@Hoss

Pjotr hatte mit Sicherheit keine gute letzte Saison...

...aber wie gesagt- mit der richtigen Mannschaft kann er vieles bewegen, gerade mit jungen willigen Spielern!
Das soll jetzt kein Pjotr-Rückruf-Aktion sein, beim besten Willen nicht.
Er ist aber mit Sicherheit ein sehr guter Coach.

Er hat mit Dynamo Moskau, Jaroslawl, der russischen Junioren Nati und jetzt mit Lada Togliatti bewiesen, dass er ein guter und erfolgreicher
Trainer und Teammnager/sportlicher Direktor ist.

Sym- oder Antipathie hin oder her.

Gruss, ´öme´

_______________
tschö mit ´ö´, ´öme´

http://www.darmstadt-yetis.de/

Seiten 1 | 2 | 3
«« Dauerkarten
Frage »»
 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz