Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 877 mal aufgerufen
 NHL & Minor Leagues
Marco1985 Offline

Ruhestörer


Beiträge: 767

13.11.2003 11:28
Results 12.11.03 antworten

New Jersey - Buffalo 2-2 (0-0/1-1/1-1/0-0)
Pittsburgh - N.Y. Rangers 2-6 (1-2/0-1/1-3)
Carolina - Washington 1-7 (0-1/0-2/1-4)
Calgary - Chicago 6-2 (2-1/3-1/1-0)
Detroit - Dallas 6-2 (2-0/1-2/3-0)
Toronto - Anaheim 1-5 (1-1/0-3/0-1)

Auf dem Papier war es eine Heimpartie für die Buffalo Sabres. Die finanziell angeschlagene Franchise verlegte jedoch ihr heutiges Spiel gegen die New Jersey Devils nach Rochester, dem Ort ihres AHL-Farmteams den Rochester Americans, ca. 100 km östlich von Buffalo gelegen, um auch dort Fans zu acquirieren.
Der Wechsel ist den Sabres nicht schlecht bekommen. Immerhin konnten sie den New Jersey Devils, den amtierenden Stanley Cup Champios mit einen 2-2 Remis einen Punkt abtrotzen. Chris Taylor(27.), er versenkte unhaltbar den Rebound nach einem Schuss von Andy Delmore und Maxim Afinogenov(54.) zeichneten sich als Torschützen der Sabres aus.
Auf Seiten der Gäste, die vor allem in den ersten zwei Durchgängen die wesentlich größeren Spielanteile hatten, trafen Jeff Friesen(38.pp) und Jamie Langenbrunner(52.sh).
In der 5-minütigen Overtime hatte Buffalo, für zwei Minuten mit einem Mann mehr auf dem Eis, die Riesengelegenheit sich sogar den Zusatzpunkt zu sichern, scheiterte aber an den kompakt stehenden Unterzahlreihen der Devils.

Pittsburgh - N.Y. Rangers 2-6 (1-2/0-1/1-3)
Grund zur Freude gab es heute Nacht wieder einmal im Madison Square Garden von Manhattan beim hochverdienten 6-2 Erfolg der New York Rangers über die Pittsburgh Penguins. Erschreckend schwach präsentierten sich die Gäste, die noch eine knappe Woche auf ihren verletzten Teamkapitän Mario Lemieux verzichten müssen.
Auch nicht gerade seinen besten Tag erwischte Gästeschlussmann Marc-Andre Fleury, zumindest war unter den 42 Torschüssen der Rangers kein vermeintlich unhaltbarer den er parieren konnte.
Martin Rucinsky(1.) bezwang bereits nach 27 Sekunden zum ersten Mal Fleury. Anson Carter(10.pp), Mark Messier(32.), Petr Nedved(42.pp), Tom Poti(45.) und Vladimir Malakhov(59.) sorgten in der Folgezeit dafür, dass erst gar keine Zweifel aufkommen, wer heute hier die zwei Zähler einheimsen darf.
Zumindest kamen die Penguins noch zu zwei Ehrentreffern durch Dan Focht(7.) und Aleksey Morozov(42.).

Carolina - Washington 1-7 (0-1/0-2/1-4)

Die Carolina Hurricanes zu Gast im MCI Center von Washington bekamen den ganzen Frust der Capitals über ihre bisher gezeigten Leistungen zu spüren und mussten sich mit 1-7 geschlagen geben.
Robert Lang(2./45./55.pp), er kam mit drei Treffern zu seinem ersten NHL-Hattrick, zeigte seinen Kameraden nach bereits 84 Sekunden mit dem Tor zum 1-0 wohin der Weg heute gehen sollte. Der deutliche Endstand täuscht jedoch darüber hinweg, dass in der folgenden halben Stunde die Partie mehrmals auf der Kippe stand. Die Hurricanes hatten in dieser Phase des Spiels durchaus ihre Chancen zum Ausgleich. Erst als Dainius Zubrus(34.pp) und Brian Willsie(38.) in der zweiten Häfte des Mittelabschnittes auf 3-0 erhöhten, war die Begegnung entschieden.
Eine wahre Toreflut bekamen die 16.649 Besucher im Schlussdrittel zu sehen, als erneut Dainius Zubrus(44.), Alexander Semin(45.), Lang und Hurricane Ryan Bayda(45.) innerhalb von 74 Sekunden vier Mal den Puck ins Netz beförderten.
Mit dem Setzen des Schlusspunktes komplettierte Robert Lang das Schützenfest und seinen Hattrick.

Calgary - Chicago 6-2 (2-1/3-1/1-0)
Mit einer eindrucksvollen Vorstellung im United Center von Chicago und einem herausragenden Rookie Matthew Lombardi(9.pp/27./53.sh), der seinen ersten NHL-Hattrick feiern durfte, kamen die Calgary Flames zu einem 6-2 Auswärtserfolg gegen die Chicago Blackhawks. Neben Lombardi verhalfen auch der zweifache Torschütze Dean Mcammond(25./29.pp) und Chris Clark(13.) ihrem Team zum ersten doppelten Punktgewinn nach zuletzt drei Niederlagen in Folge.
Die Blackhawks waren zu keinem Zeitpunkt der Partie konkurrenzfähig, auch weil die Ersatzleute vom verletzten Jocelyn Thibault im Tor der Hausherren, Michael Leighton und ab der 29. Spielminute Craig Anderson, Thibault nicht adäquat ersetzen konnten.
Brett McLean(19.) und Steve Mccarthy(31.) sorgten zumindest für etwas Ergebniskosmetik in der bereits nach einer halben Stunde zu Gunsten der Flames entschiedenen Partie.

Detroit - Dallas 6-2 (2-0/1-2/3-0)

Die Dallas Stars stecken inmitten einer Krise und sehen schweren Zeiten entgegen. Heute Nacht unterlagen sie auf eigenem Eis nach einer katastrophalen Vorstellung den Detroit Red Wings auch in der Höhe verdient mit 2-6 Toren und mussten damit ihre vierte Niederlage hintereinander wegstecken.
Als ein Schatten ihrer selbst präsentierten sich vor allem die ehemaligen Leistungsträger der Stars, Kapitän Mike Modano und Verteidiger Dainius Zubrus.
Die Red Wings kontrollierten von der ersten Spielminute an das Geschehen auf dem Eis. Steve Yzerman(2./20.pp) erwies sich bereits im ersten Durchgang mit zwei Toren als Spielverderber der Texaner. Diese konnten immerhin im Mittelabschnitt noch zwei Mal durch Bill Guerin(21.pp) und Brenden Morrow(32.) den Rückstand auf ein Tor verkürzen. Zwischenzeitlich hatte Steve Thomas(29.) auf 3-1 erhöht.
Dallas' Widerstand gegen die drohende Niederlage kam im Schlussdrittel vollends zum Erliegen und die Gäste bedankten sich hierfür durch Tore von Mathieu Schneider(41.sh) und Pavel Datsyuk(46.pp/60.).

Toronto - Anaheim 1-5 (1-1/0-3/0-1)
Anaheims Schlussmann Jean-Sebastien Giguere konnte heute Morgen im Pond of Anaheim in der Partie gegen die Toronto Maple Leafs wieder zu seiner im Vorjahr gezeigten Form zurück finden. Mit 29 Paraden war Giguere der große Rückhalt beim 5-1 Heimerfolg über die Toronto Maple Leafs.
Der Endstand spiegelt nicht unbedingt den Verlauf der Begegnung wieder. Die kanadischen Gäste hatten die größeren Spielanteile, waren jedoch im Abschluss zu harmlos. Nur Mikael Renberg(15.), es war sein erstes Saisontor, war in der Lage Giguere zum 1-1 Zwischenstand zu bezwingen.
Im Gegensatz zu den Leafs hatten die Kalifornier heute gleich zwei treffsichere Sniper in ihren Reihen. Andy McDonald(12./25.pp) und Sergei Fedorov(28./39.) besiegelten mit je einem 'Doppelpack' vorzeitig die Niederlage der Kanadier. Das Tüpfelchen auf das i setzte Petr Sykora(51.) zehn Minuten vor Spielende mit seinem fünften Saisontreffer.


----------------------------------

Tucker Offline

Jocher Groupie


Beiträge: 3.192

13.11.2003 11:34
#2 RE:Results 12.11.03 antworten

In Antwort auf:
Petr Sykora(51.)
die LEAFS sind OHNE WORTE die LUFTPUMPEN



...wenn Freunde nicht mehr sind was Sie mal waren...wenn Sie Dir nichts mehr geben vergiß Ihre Namen...lieber Hass als GESPIELTE Liebe...

Blackhawk#24 Offline

NHL-Rookie


Beiträge: 748

13.11.2003 11:42
#3 RE:Results 12.11.03 antworten

In Antwort auf:
Martin Rucinsky(1.) bezwang bereits nach 27 Sekunden zum ersten Mal Fleury

wenn du als Keeper ein Spiel so anfängst, kannst du dich eigentlich gleich auswechseln lassen


Madden Offline

Forums-Organizer


Beiträge: 5.053

13.11.2003 11:45
#4 RE:Results 12.11.03 antworten

In Antwort auf:
wenn du als Keeper ein Spiel so anfängst, kannst du dich eigentlich gleich auswechseln lassen

...stimmt, ich erinnere mich da an ein Spiel gegen Kassel wo Michel Petit auch nach ein paar Sekunden traf.

EINMAL LÖWE, IMMER LÖWE

http://www.sg-wolf-aulendiebach.de

 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen