Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.487 mal aufgerufen
 Frankfurt Lions
Eisman Offline

DNL-Spieler

Beiträge: 118

11.11.2003 09:23
Young Lions News, 11.11.03 antworten

Spielberichte vom Wochenende:

Kleinschüler, Kleinfeld Gruppe Nord in Bad Nauheim
Zum ersten Halbfeldturnier der Gruppe Nord traten die Kleinschüler am Sonntag in Bad Nauheim an. Gespielt wurde 2x15 Minuten mit 3 Feldspielern. Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Kassel zeigte man teilweise tolle Spielzüge und gewann auch in der Höhe verdient mit 12:2. Danach ging es gegen die Gastgeber aus der Wetterau. In der ersten Hälfte hatte man viel Glück, dass man nicht frühzeitig aussichtslos zurücklag. Das 0:1 konnte man bis zur Hälfte in eine 2:1 Führung umwandeln. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Bad Nauheim durch 2 schnelle Tore in Führung gehen. Aber danach wurde man stärker und erzielte zunächst den Ausgleich. Im weiteren Verlauf konnte man noch drei weitere Tore zum 6:3 Endstand erzielen. Im letzten Spiel gegen den VERC Lauterbach gab man als Ziel aus, möglichst viel zu passen und den Gegner nicht abzuschießen. Letztendlich gewann man mit 22:0.
Alle Ergebnisse im Überblick: Frankfurt - Lauterbach 22:0, Frankfurt - Kassel 12:2, Frankfurt - Bad Nauheim 6:3, Bad Nauheim 7:3, Bad Nauheim - Lauterbach 35:0, Kassel - Lauterbach 24:1

Knaben, Frankfurt gegen Dortmund
Die Knaben konnten am Samstag ihr Heimspiel gegen den EHC Dortmund mit 8:6 (0:4,5:0,3:2) gewinnen. Der Sieg kam doppelt überraschend - es war die erste Saisonniederlage für die Gäste und nach dem Stand nach dem ersten Drittel. Dafür war die Freunde danach um so größer. Im ersten Drittel sah noch nichts nach einem Sieg aus. Zu überlegen waren die Gäste, deren Tore aber nur von ihren beiden Auswahlspielern erzielt wurden. Das Blatt änderte sich mit Beginn des zweiten Drittels. Nach nur 8 Sekunden war Nico Dickhardt zum 1:4 erfolgreich. Danach kam man immer besser ins Spiel und konnte durch Dennis Gendritzki den zweiten Treffer erzielen. In der Folgezeit hätten beide Mannschaften Tore erzielen können, aber es blieb zunächst beim 2:4. Innerhalb von nur zwei Minuten konnte die Mannschaft dann durch Tore von Marvin Bauscher, Felix Schäfer und Leon Filipovic das Spiel drehen und mit 5:4 in Führung gehen. Nun nahmen die Gäste eine Auszeit und wechselten den Torhüter. Mit diesem Stand ging es dann in die Pause. Zu Beginn des letzten Drittels konnte Dortmund zum 5:5 ausgleichen. Davon ließ sich die Mannschaft aber nicht schocken und erzielte ihrerseits durch einen Doppelschlag von Eric Moosbauer innerhalb von 34 Sekunden das 7:5. Nur wenig später verkürzte Dortmund auf 7:6. Danach war das Zittern angesagt. Aber Nico Dickhardt konnte fünf Minuten vor dem Ende mit dem 8:6 für die Entscheidung sorgen. In der letzten Minute nahmen die Gäste noch den Torhüter vom Eis, aber es bleib beim viel umjubelten 8:6 Erfolg. Am kommenden Samstag will die Mannschaft den Aufwärtstrend beim Spiel in Iserlohn unter Beweis stellen.

Schüler, Frankfurt gegen Duisburg
An vergangenen Samstag erwarteten die Schüler der Young Lions den EV Duisburg. Die Jungs, unter Leitung Ihres Trainers Corrado Micalef waren richtig „Heiß aufs Eis“. Sie hatten in der dreiwöchigen Spielpause, trotz Herbstferien, ein gutes und intensives Training absolviert. Pünktlich um 16.30 Uhr wurde das Spiel auf der Außenfläche angepfiffen. Das Spiel bestimmte von Beginn an Frankfurt. In der 5. Minute konnte Daniel Straube die Scheibe erstmalig im Tor des Gegners versenken. Bereits eine Minute später landete der Puck durch Schuss von Patric Kaliszewski erneut im gegnerischen Tor. In der 11. Minute gelang es den Frankfurtern durch Tor von Lars Bannenberg mit 3:0 in Führung zu gehen. Das war auch der Spielstand zum Ende des 1. Drittels. Die Torjagd der Young Lions ging weiter. Bis zur 27. Minute konnte man durch Tore von Patric Kaliszewski, Marco Jahn und Patrik Düsel auf 6:0 erhöhen. Die Gäste gerieten immer mehr unter Druck, denn sie hatten bereits am Vortag gegen den EHC Troisdorf verloren. Doch es gelang ihnen in diesem Spielabschnitt nicht, die Verteidigung und den Schlussmann Max Gade auszuspielen. In der 4. Minute des Schlussdrittels gelang den Duisburgern in Überzahl der Anschlusstreffer zum 6:1. Dies sollte auch der letzte Treffer für den Gegner sein. Die Young Lions hingegen spielten nochmals richtig auf und konnten das Spiel durch Tore von Lars Bannenberg, Daniel Straube und Tobias Müller (2) mit 10:1 beenden. Strafzeiten für Frankfurt: 10 Minuten, für Duisburg 14 plus 10 Minuten Disziplinarstrafe.

Jugend, Dinslaken gegen Frankfurt
In einem engen Spiel überzeugten die Young Lions durch gutes Kombinationsspiel und Kampf. Der überragende Torwart Jannis Hopmeier war bei den zwei Gegentreffern machtlos. Im ersten Drittel konnte Dinslaken seine Überlegenheit nicht umsetzen, vor allen Dank zahlreicher Paraden von Jannis Hopmeier. Im zweiten Drittel erspielten sich die Young Lions Vorteile. Erst die wiederholte Disziplinlosigkeit von Matthias Mämpel brachte Frankfurt wegen der folgenden Disziplinarstrafe in kurzfristige Verlegenheit, die Dinslaken nutzte. Dominique Hensel und die stark aufspielende zweite Sturmreihe glichen im dritten Drittel völlig gerechtfertigt aus. Erst eine offensichtliche Behinderung, die nicht gepfiffen wurde, ermöglichte Dinslaken eine 3 gegen 1 Situation, die zum Siegtreffer für Dinslaken führte.

Damen, Berlin gegen Frankfurt
Die Frankfurt Lady Lions, mit nur 3 Verteidigern, 6 Stürmern und einer Torfrau am Samstag Abend in Berlin angereist, fuhren in ihrem dritten Saisonspiel den ersten Sieg ein. Nach einem Unentschieden gegen Herne und einer Niederlage in Crimmitschau zeigte der verletzungsbedingt arg zusammengeschrumpfte Kader der Lady Lions eine hervorragende Leistung und ging bereits in der 7.Spielminute durch Patricia Mongelluzzi mit 1:0 in Führung. Viktoria Großmann erhöhte in der 13.Minute auf 2:0, so dass man mit einem beruhigenden Zwischenstand in die erste Drittelpause gehen konnte. In einem ansonsten ausgeglichenen Mitteldrittel verletzte sich zudem mit Patricia Mongelluzzi eine weitere Stürmerin der Lady Lions. Im dritten Drittel konnten die Lions durch ein Tor von Christiane Wagner zum 3:0 nachlegen. Bis es in der 48. Minute zu einer fragwürdigen Penalty - Entscheidung des Schiedsrichters kam und die ansonsten sehr sichere Barbara Hochhaus im Tor der Löwinnen den ersten Gegentreffer hinnehmen
musste. Doch die Löwinnen, die mit Anja Greb in den letzten 8 Minuten eine weitere Verteidigerin durch eine Knöchelverletzung verloren, ließen sich nicht unterkriegen und stellten den alten drei Tore Abstand durch ein Tor von Stefanie Komma in der 53.Spielminute wieder her. Die verbliebenen 8 Spielerinnen mussten nun Dank eines herausragenden Einsatzes nur noch ein Gegentor kurz vor Ende des Spiels hinnehmen. In einem durch Kampf geprägtem, aber fairen Spiel, verhängte der Schiedsrichter 2
Strafminuten gegen Frankfurt und 4 gegen Berlin. Bereits nächsten Samstag muss das Lazarett der Lady Lions wieder antreten. Um 19 Uhr 30 geht es zu Hause gegen den SV Brackwede.

YL1, Wiesbaden gegen Frankfurt, Frankfurt gegen ID Bad Nauheim
Im ersten Spiel der neuen Regionalliga Saison verlor die Mannschaft der Young Lions Frankfurt beim EV Wiesbaden mit 4:8 (1:4,3:3,0:1). Obwohl die Gastgeber das spielerisch bessere Team waren, hätte es auch ein anderes Ergebnis geben können. Blickt man auf die Tore, so stellt man fest, dass Wiesbaden nur ein Tor bei gleicher Spielerzahl auf dem Eis erzielen konnte. Andererseits spricht dieses aber auch gegen die Disziplin in der Mannschaft, denn zu oft ließ man sich zu dummen Strafen provozieren. Die Schiedsrichter pfiffen zwar kleinlich, dies aber gegen beide Mannschaften, außerdem kann man sich darauf einstellen.
Wiesbaden kam sehr offensiv ins Spiel und hatte bereits nach wenigen Sekunden die erste Torchance. In der fünften Minute fiel dann zwangsläufig die Wiesbadener Führung in Überzahl. Frankfurt brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Das erste Überzahlspiel konnte Markus Odemer zum Ausgleich nutzen. Nur 10 Sekunden nach dem Ausgleich konnte Ilja Doroschenko einen Wiesbadener Penalty abwehren. Danach hatten beide Mannschaften die Führung auf dem Schläger. Nachdem Frankfurt ein weiteres Überzahlspiel nicht nutzen konnte, zeigten die Gastgeber, wie man in Überzahl spielt. Drei weitere Überzahltore brachten die 4:1 Pausenführung.
Der Beginn des zweiten Drittels gehörte ganz den Young Lions. Zunächst traf Jochen Groß zum 4:2. Nur 30 Sekunden später verwandelte Jan Schier einen an ihn verschuldeten Penalty zum Anschluss. Nun hätte man das Spiel drehen können. Aber erneut spielte man in Unterzahl und erneut war Wiesbaden erfolgreich. Auch danach gab es noch Chancen, das Blatt zu wenden, aber man versuchte es zu oft aus schlechten Positionen, als clever den freistehenden Spieler anzuspielen. Wiesbaden konnte die Führung auf 7:3 ausbauen, ehe Adrian Parejo Ramon kurz vor Drittelende auf 7:4 verkürzen konnte.
Im letzten Drittel tat sich nicht mehr sehr viel. Wiesbaden ruhte sich auf der Führung aus, Frankfurt war nicht in der Lage, konzentriert und konsequent nach vorne zu spielen. Drei Minuten vor Ende war Wiesbaden noch einmal zum 8:4 Endstand erfolgreich.
Im ersten Heimspiel der Saison hatte man den letztjährigen Meister der Landesliga und damit Aufsteiger die Ice Devils Bad Nauheim zu Gast. Mit temporeichem und druckvollem Spiel ließ man den Gästen beim 15:5 (5:1,8:0,2:4) Erfolg keine Chance. Bereits nach gut vier Minuten war Jochen Groß zum in Überzahl zum 1:0 erfolgreich. Nur drei Minuten später konnten die Gäste ebenfalls in Überzahl ausgleichen, es sollte die einzige nennenswerte Aktion der Gäste für lange Zeit bleiben. In der Hauptsache spielte sich das Geschehen vor dem Bad Nauheimer Gehäuse ab. Mit einem Hattrick (davon zwei Tore innerhalb von 10 Sekunden) brachte Christian Wehner die Gastgeber mit 4:1 in Führung, Adrian Parejo stellte wenige Sekunden vor der Sirene den 5:1 Pausenstand her. Im zweiten Drittel ging der Sturmlauf auf das Bad Nauheimer Tor weiter. Obwohl die beiden Nauheimer Torhüter noch vieles halten konnten, mussten sie doch achtmal im zweiten Drittel hinter sich greifen. Jobst Braun (2), Sascha Pregler, Christian Wehner und Jan Schier erhöhten auf 10:1, ehe der meist umjubelte Treffer des Abends fallen sollte. Den 11. Frankfurter Treffer erzielte Damen-Nationalspielerin Nina Linde, es war ihr erster Treffer bei den Senioren. Jochen Groß und erneut Jan Schier erhöhten danach zur 13:1 Pausenführung. Im letzten Drittel schaltete man angesichts des Spielstandes mehrere Gänge zurück. So konnten sich die Gäste vom Druck befreien und ihrerseits durch vier Tore auf 13:5 verkürzen. Mit zwei Unterzahltoren durch Alexander Möller und Jochen Groß stellten den 15:5 Endstand her. Kurz vor Schluss handelte sich Jochen Groß noch eine Spieldauer Disziplinarstrafe ein, er fehlt beim Rückspiel am kommenden Sonntag in Bad Nauheim. Das eigentlich geplante zweite Heimspiel am Wochenende gegen die Zeilbach Tigers wurde von den Gästen am Freitag Abend kurzfristig abgesagt, da sie nur vier spielfähige Akteure aufbieten konnten.

aktuelle Ergebnisse aus den Punktspielen:
KLS Großfeld-Liga: Kassel - Darmstadt 21:2
Knaben HEV-Liga: Darmstadt - Bad Nauheim 0:37
Knaben NRW-Liga: Kassel - Düsseldorf 4:5, Frankfurt - Dortmund 8:6, Kassel - Iserlohn 5:8, Ratingen - Krefeld 0:24, Köln - Düsseldorf 4:3
Schüler NRW-Liga: Bad Nauheim - Troisdorf 12:1, Düsseldorf - Ratingen 10:3, Ratingen - Dortmund 6:3, Troisdorf - Duisburg 6:5, Frankfurt - Duisburg 10:1
Jugend NRW-Liga: Wiehl - Bergisch Gladbach 1:11, Wesel - Troisdorf 8:4, Wiehl - Neuss 0:17, Dinslaken - Frankfurt 2:1
Regionalliga Hessen: RT Bad Nauheim - FEC "Eisteufel“ 21:3, Pohlheim - Eintracht Frankfurt 6:5, EV Wiesbaden - Young Lions Frankfurt 8:4, Young Lions Frankfurt – ID Bad Nauheim 15:5, Pohlheim - RT Bad Nauheim 1:14, Darmstadt - Wiesbaden 4:3, FEC „Eisteufel“ – Eintracht Frankfurt 5:5 nV.
Landesliga Hessen: Frankfurt - Ludwigshafen 2:8, Bad Nauheim 2 - Mainz 0:8, Wallernhausen - Ludwigshafen 2:8
HEV-Pokal, Achtelfinale: kein Spiel
Damen 2.Liga Nord: Berlin - Frankfurt 2:4, Herne - Köln 0:2, Hamburg - Solingen 7:1

Vorschau auf November/Dezember:
Samstag, 15.11.03
11.00 Knaben, Iserlohner EC - Young Lions
13.00 YL2, Young Lions - EC Wallernhausen (HEV-Pokal)
16.45 Schüler, Young Lions - Düsseldorfer EG
19.30 Damen, Young Lions - SV Brackwede

Sonntag, 16.11.03
13.30 Jugend, Young Lions - Neusser EV
16.30 Knaben, Kurpfalz Girlies - Young Lions (HEV) in Frankfurt
17.30 YL1, Ice Devils Bad Nauheim - Young Lions

Freitag, 21.11.03
19.00 Schüler, EHC Troisdorf - Young Lions

Samstag, 22.11.03
13.30 Jugend, Young Lions - EV Duisburg
16.30 KLS, Young Lions - EJ Kassel (Großfeld)
19.30 Knaben, Düsseldorfer EG - Young Lions

Sonntag, 23.11.03
10.30 Knaben, Young Lions - EJ Kassel (HEV)
13.30 Jugend, Young Lions - Grefrather EC 01

Freitag, 28.11.03
18.45 Knaben, Ratinger Aliens 97 - Young Lions
20.00 YL1, Eintracht Frankfurt - Young Lions

Samstag, 29.11.03
10.30 KLS, Kleinfeldturnier Gruppe Süd in Frankfurt

Sonntag, 30.11.03
10.30 Knaben, Young Lions - TSG 1846 Darmstadt (HEV)
13.30 Schüler, Young Lions - Ratinger Aliens 97

Samstag, 06.12.03
09.00 KLST, Turnier in Kassel
16.30 Schüler, Young Lions - RT Bad Nauheim
19.30 Damen, Young Lions - Cologne Brownies

Sonntag, 07.12.03
13.30 Schüler, Young Lions - ERV Dinslaken
16.30 YL2, Young Lions - TSG 1846 Darmstadt 2
19.30 YL1, ERC Pohlheim - Young Lions

Samstag, 13.12.03
10.30 KLST, Turnier in Chemnitz
16.30 Knaben, Young Lions - Düsseldorfer EG
19.30 Schüler, Düsseldorfer EG - Young Lions

Sonntag, 14.12.03
08.00 Knaben, VERC Lauterbach - Young Lions (HEV)
13.30 Jugend, Young Lions - ERV Dinslaken
19.30 YL1, Young Lions - EV Wiesbaden (Pokal)
20.00 Damen, EHC Solingen - Young Lions

Samstag, 20.12.03
12.00 Schüler, RT Bad Nauheim - Young Lions

Sonntag, 21.12.03
10.30 Knaben, EJ Kassel - Young Lions
18.00 YL2, ERC Ludwigshafen - Young Lions

Der Eintritt zu allen Heimspielen ist immer frei. Die Young Lions freuen sich über jeden Besucher.

Alle Spielpläne, sowie Ergebnisse und Tabellen finden sie im Internet unter http://www.young-lions.de und dort auf Ergebnisdienst klicken.

Eisman Offline

DNL-Spieler

Beiträge: 118

13.11.2003 13:33
#2 RE:Young Lions News, 11.11.03 antworten

> Startseite FNP > Print-Nachrichten > Sport Frankfurt zurück

Printausgabe vom 13.11.2003
Benny Müller hält beim 5:5 teuflisch gut
Frankfurt. In der Eishockey-Regionalliga Hessen landeten die Young Lions Frankfurt gegen Aufsteiger Ice Devils Bad Nauheim mit 15:5 (5:1, 8:0, 2:4) den ersten Saisonsieg. Mit temporeichem und druckvollem Spiel beherrschten die Lions den Gegner eindeutig. Beachtenswert in der einseitigen Partie waren zwei Dinge. Frauen-Nationalspielerin Nina Linde erzielte ihren ersten Treffer bei den Männern und dem vierfachen Torschützen Christian Wehner gelang im ersten Drittel ein Hattrick, davon zwei Treffer innerhalb von nur zehn Sekunden, Die weiteren Lions-Tore markierten: Jochen Groß (3), Jobst Braun (2), Jan Schier (2), Adrian Parejo, Sascha Pregler und Alexander Möller. Für die Ice Devils trafen Torsten Wolf (3) und Matthias Becker (2).

Das Spiel der Young Lions gegen die Zeilbach Tigers wurde von den Gästen kurzfristig abgesagt, da diese nur vier spielfähige Akteure aufbieten konnten.

5:5 (3:2, 2:1, 0:2) nach Verlängerung endete das Derby zwischen den Eisteufeln Frankfurt und Eintracht Frankfurt. Von Eisteufel-Goalie Benny Müller wird der eine oder andere Eintracht-Stürmer in den nächsten Nächten noch schlecht träumen, denn Müller parierte zahlreiche so genannte "Hundertprozentige". Nach nur 100 Sekunden führten die Eisteufel 2:0, doch die Eintracht glich postwendend durch einen Doppelschlag des Schweden Henrik Jonsson aus. Kurz vor der ersten Sirene gingen die Eisteufel erneut in Front. Im zweiten Abschnitt konnte die Eintracht durch Peter Renner egalisieren, doch die Gastgeber gingen in Unterzahl wieder in Führung und erhöhten dann sogar auf 5:3. Im letzten Drittel ging es nur noch in Richtung auf das von Müller gehütete Tor. Jan-Hendrik Ganß verkürzte auf 4:5, Craig Smith glich zum 5:5 aus. Aber selbst bei einem Fünf-gegen-Drei Powerplay gelang es der Eintracht dann nicht, noch einmal den überragenden Eisteufel-Keeper zu überwinden. Auch in der Verlängerung blieb Benjamin Müller Sieger in seinem separaten Duell gegen die Eintracht.

Lady Lions: Das letzte

Aufgebot siegt in Berlin

Obwohl nur mit sechs Stürmerinnen, drei Verteidigerinnen und einer Torfrau angereist, landeten die Young Lady Lions Frankfurt in der Zweiten Bundesliga Nord bei den Berliner Eishasen mit 4:2 (2:0, 0:0, 2:2) ihren ersten Saisonsieg. Patricia Mongelluzzi (7.), die später verletzt ausscheiden musste, sowie Viktoria Großmann (13.) sorgten für eine schnelle Führung. Als Christiane Wagner im Schlussdrittel auf 3:0 erhöhte, schien der Sieg sicher zu sein. Bis in der 48. Minute die sehr sichere Barbara Hochhaus im Tor der Löwinnen per Penalty den ersten Gegentreffer hinnehmen musste. Doch die Löwinnen, die mit Anja Greb in den letzten acht Minuten auf eine weitere Verteidigerin wegen einer Knöchelverletzung verzichten mussten, hielten dagegen und stellten den alten Abstand durch Stefanie Komma wieder her (53.). Die verbliebenen acht Frankfurterinnen verteidigten dann mit großem Einsatz den Vorsprung. Ungeachtet der Personalsorgen müssen die Lady Lions am Samstag (19.30 Uhr) wieder ran. Gast am Ratsweg ist Brackwede. (löf)

 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen