Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 286 mal aufgerufen
 NHL & Minor Leagues
bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

08.11.2003 19:05
Ergebnisse 07.11. antworten

Toronto - New Jersey 1-1 (0-0/0-1/1-1/0-0)


Mats Sundin (Tor.) scheitert an Goalie Martin Schwab (N.J.).

Mit einem gerechten Unentschieden konnten sowohl die Maple Leafs, die mittlerweile seit drei Spielen ungeschlagen sind, als auch die Devils - sie verloren seit fünf Partien nicht mehr - ihre momentane gute Form aufrecht erhalten. Trotzdem fanden sich nur 13.408 Zuschauer im Continental Airlines Arena ein, um dieses eigentliche Spitzenspiel anzuschauen.
Nach torlosen 35 Minuten sorgte New Jerseys Jamie Langenbrunner(35.) für den ersten Reißer des Abends, bei dem er allerdings von Torontos Goalie Ed Belfour maßgeblich unterstützt wurde. Belfour blockte den Schuss von Langenbrunner zunächst erfolgreich ab und ließ den Puck dabei innerhalb des Torraums abtropfen, wo er ihn aber nicht erkennen konnte. Sehr unberuhigt über diese Tatsache versuchte er mit Strecken möglichst viel Eis abzudecken, schob aber dabei die Scheibe unglücklich über die Torlinie zum 1-0 für die Hausherren.
Erst nach über 15 Minuten im vermeintlich letzten Abschnitt konnte Gary Roberts(56.pp) im Powerplay die ungewöhnlich zu Stande gekommene Führung ausgleichen, so dass die Overtime entscheiden sollte. Dort konnte aber kein Spieler mehr für die Entscheidung sorgen, jedoch lieferten sich die Mannschaften nocheinmal heiß umkämpfte Szenen, wobei für eine Overtime wiederum ungewöhnlich sechs Strafzeiten von den Schiedsrichtern verhängt werden mussten.

Atlanta - Columbus 2-4 (1-2/0-1/1-1)
Nach sieben Niederlagen in Folge konnten die Blue Jackets endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Mann des Abends und der Garant für die zwei Punkte war David Vyborny(12./23./60.sh), der zum ersten Mal drei Treffer in einem Spiel erzielte und damit die in dieser Saison aufstrebenden Südstaatler fast im Alleingang abschoss.
Sein erster Streich gelang ihm im ersten Drittel nach nicht ganz zwölf Minuten, ehe Geoff Sanderson(13.) keine 60 Sekunden später durch einen satten Schlagschuss von der linken Seite auf 2-0 erhöhen konnte. Atlantas Ronald Petrovicky(14.) war allerdings noch in der Lage in diesem Durchgang anzuschließen, obwohl die Gäste Goalie Marc Denis nur vier Mal prüften.
Nachdem Vyborny zu Beginn des Mittelsbschnitts zum zweiten Mal ins Schwarze getroffen hatte, begann die Begegnung ruppiger zu werden und mehrere Akteure auf dem Eis ließen sich zu zahlreichen Unsportlichkeiten - darunter auch zwei Faustkämpfe - hinreißen. Im letzten Durchgang, als sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, machte es Patrik Stefan(49.pp) noch einmal spannend, indem er in nummerischer Überlegenheit, nach Vorarbeit von Serge Aubin und J.P. Vigier, auf 2-3 verkürzen konnte. Alle weiteren Bemühungen die Partie noch umzubiegen scheiterten jedoch in der Folgezeit. Nur Vyborny konnte sich 55 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene ein weiteres Mal zum Endstand von 4-2 auf das Scorboard eintragen.

Pittsburgh - Florida 3-6 (0-2/2-0/1-4)
Mit einer durchaus ansehnlichen Leistung waren die Panthers in dieser Nacht in der Lage ihre Negativserie von vier sieglosen Heimspielen in Folge zu beenden und konnten ihr Punktekonto auf nunmehr zwölf Zähler ausbauen.
Bereits nach 52 Sekunden gingen die Hausherren durch Valerie Bures(1./54.) ersten Saisontreffer in Führung, ehe Niklas Hagman(18.) knapp drei Minuten vor der ersten Pause auf 2-0 erhöhte. Dem von den Panthers äußerst offensiv geführten ersten Drittel folgte ein von beiden Seiten gut geführter Mittelabschnitt, in dem die Gäste durch die Tore von Rico Fata(21.) und Milan Kraft(27./41.) ausgleichen konnten und die Begegnung auch optisch wieder offen hielten.
Erneut hervorragend aus der Kabine kamen die Penguins dann zum letzten Drittel, denn es dauerte erneut keine Minute bis sie ein weiteres Erfolgserlebnis von Kraft feiern konnten und sich dadurch berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Auswärtssieg machten. Jäh aus ihren Träumen wurden sie allerdings vier Minuten danach gerisssen, als Stephen Weiss(46.) den Ausgleich markierte, nachdem die Hausherren wieder begonnen hatten agressiver nach vorne zu spielen. Dem Dauerfeuer der Panthers hielt die Abwehr und Goalie Marc-André Fleury dann nicht mehr lange stand, so dass Bure, Mike Van Ryn(56.pp) und Olli Jokinen(60.sh) noch einnetzen konnten und den verdienten Heimsieg unter Dach und Fach brachten.

Montreal - Buffalo 1-2 (0-0/0-2/1-0)


Michael Ryder (Mtl.) bedrängt Alexei Zhitnik (Buf.) von hinten.

Auch die Rückkehr nach einer Knieverletzung von Montreals Kapitän und letztjährigen Scorer Nummer Eins Saku Koivu konnte den Negativtrend nicht stoppen, so dass der Rekord-Stanley-Cup-Gewinner die sechste Niederlage im siebten Spiel kassierte. Obwohl die Gäste sehr überlegen agierten und die Statistiker ein Schussverhältnis von 37-17 zu Gunsten der Canadiens zählten, waren sie nur in der 14ten Minute des letzen Drittels ein Mal in der Lage durch Donald Audette(54.) den Puck zu versenken.
Nachdem die Sabres den starken Druck der Gäste im ersten Drittel überstanden hatten, konnten sie den zweiten Durchgang ausgeglichener gestalten, ehe im letzten Abschnitt erneut fast ausschließlich die Kanadier am Drücker waren. Diesem Spielverlauf gerecht werdend, beschränkten sich die Gastgeber auf die zweiten 20 Minuten, um ihre Tore zu schießen und den glücklichen Sieg einzufahren. Verantwortlich für die zwei Punkte war neben dem überragenden Goalie Mika Noronen Mittelstürmer Daniel Briere(25.pp), der ein Powerplay nutzte, und Rechtsaußen Ales Kotalik(32.), der Torsteher Jose Theodore mit einem gezielten Rückhandschuss überwand.
Durch diesen Erfolg verbesserten die Sabres ihre Bilanz gegen Montreal auf inzwischen acht Siege in den letzten neun Aufeinandertreffen, wobei sie fünf Heimsiege in Folge feiern konnten.

Chicago - Nashville 2-1 (0-0/1-0/1-1)
Zum dritten Mal hintereinander konnten die Blackhawks doppelt punkten, wobei diesmal die gastgebenden Predators den Kürzeren zogen. Sie sind mittlerweile seit vier Partien ohne Sieg und verloren durch diese Niederlage den Anschluss in der Cenral Division.
In seinem ersten Spiel für Chicago, nachdem er vor einer Woche als Free Agent verpflichtet wurde, verbuchte Verteidiger Bryan Berard(29.) gleich sein erstes Erfolserlebnis in der Mitte des zweiten Drittels zum 1-0. In der durchaus ansehnlichen, jedoch torarmen Begegnung reihte sich erst 61 Sekunden vor dem Ende, als Goalie Tomas Vokoun sein Gehäuse bereits für einen weiteren Feldspieler verlassen hatte, Blackhawk Steve Poapst(59.) mit seinem ersten Saisontor als nächster Akteur in die Scorerlisten ein.
Beim Versuch die drohende Niederlage noch abzuwenden, lieferten die Hausherren den Gästen eine aufregende letzte Minute, wobei sie bei 19:32 durch Scott Hartnell(60.) tatsächlich zu einem Erfolgserlebnis kamen und Chicagos Schlussmann Jocelyn Thibault den Shutout vermiesten. Alle weiteren Möglichkeiten konnte dieser jedoch abwehren, so dass es beim 2-1 für die Mannen aus der 'Windy City' blieb.

Minnesota - Calgary 3-0 (1-0/1-0/1-0)


Alexandre Daigle (Min.) will zwischen der Bande und Chris Clark (Cgy.) nach vorne stürmen.

Nur 13.839 Zuschauer fanden sich in Calgary ein, um die Partie Wild gegen Flames anzuschauen, und wurden wieder von der Heimmannschaft enttäuscht. Erneut keinen Treffer konnten die Hausherren trotz 34 Schüssen erzielen und belegen dadurch weiterhin mit lediglich 21 Toren in zwölf Partien den letzten Platz in der Offensivstatistik der Liga.
Minnesota agierte in typischer Manier: Nur bedingt nach vorne spielen, hinten möglichst wenig Chancen zu lassen. Dass diese Taktik aufging hatten die Spieler ihren Goalie Dwayne Roloson zu verdanken, der alle Chancen vereitelte und dadurch seinen ersten Saisonshutout verbuchte.
Doch kein Sieg passiert, wenn neben den gegnerischen Toren auch die eigenen Erfolgserlebnisse ausbleiben. Dagegen taten Marc Chouinard(16.) im ersten Drittel mit einem perfekt abgeschlossenen Konter, Richard Park(34.pp) im Mittelabschnitt während eines Powerplays und Pascal Dupuis(54.) aus fünf Meter in unbedrängter Position im letzten Durchgang mit einem harten Schlagschuss etwas und sicherten so die zwei wichtigen Punkte beim Divisionsrivalen.
http://www.eishockey.com/berichte/b0304/sb031108.htm

UUUUUUIIIIIIII Offline

Häusle Bauer


Beiträge: 5.489

08.11.2003 22:39
#2 RE:Ergebnisse 07.11. antworten

Pittsburgh - Florida 3-6 (0-2/2-0/1-4)


Jäh aus ihren Träumen wurden sie allerdings vier Minuten danach gerisssen, als Stephen Weiss(46.) den Ausgleich markierte

oh yeah...und einen assist hatte er auch noch....wird zeit,das es sich mal etabliert
____________________________________________

UUUUUUIIIIIIII
--------------------------------------------
Forum am 07.08.2002
Bei den Frankfurt Lions soll es in der nächsten Saison der Deutschen Eishockeyliga (DEL) wieder aufwärts gehen. \\\\\\\"Wir wollen endlich wieder mal einen Playoff-Platz erobern und unter die besten acht Teams kommen\\\\\\\", sagte Clubeigner Gerd Schröder.


 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen