Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 879 mal aufgerufen
 Frankfurt Lions
cds23 Offline

NHL-Star

Beiträge: 835

27.09.2003 06:31
Presse vom 29.09.03 Antworten

RUNDSCHAU

Niederlage nach Penaltys
Frankfurter Löwen verlieren unglücklich bei Meister Krefeld

Die Frankfurt Lions bleiben weiter auswärts in der regulären Spielzeit ungeschlagen. Beim Deutschen Meister Krefeld Pinguine mussten sie sich erst im Penaltyschießen mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) geschlagen geben.

Die Frankfurter begannen mit dem Selbstbewusstsein, das sie schon in den übrigen Auswärtsspielen auszeichnete. In den ersten vier Minuten kam Krefeld kaum vor das Lions-Tor, dann aber wurden die Frankfurter gleich mit dem ersten Schuss (5.) auf ihr Tor kalt erwischt. Krefelds Beaucage täuschte eine Einzelaktion an, zog zwei Verteidiger auf sich, um dann quer zu passen. Dort stand Christopher Kelleher ganz frei und platzierte den Puck über Torhüter Ian Gordon in den rechten Winkel.

Die Lions waren davon nur wenig beeindruckt und zwangen die Pinguine mit schnellem, körperbetontem Spiel immer häufiger in die Defensive. In der 14. Minute behaupteten Jesse Belanger und Pat Lebeau die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor, Belanger scheiterte noch an Krefelds Torsteher Robert Müller, aber Christian Kohmann war mit einem Abstauber zur Stelle. Ein hochverdienter Ausgleich, denn die 3500 Zuschauer fragten, wer denn eigentlich das Heim- und wer das Auswärtsteam ist.

Auch im zweiten Abschnitt blieben die Lions Drücker und gingen nach 27 Minuten erstmals in Führung. Justin Kurtz saß zu diesem Zeitpunkt bei Krefeld auf der Strafbank, Jason Young bediente Kapitän Paul Stanton an der blauen Linie und dessen "Flatterschuss" rutschte Robert Müller über die Fanghand. Um so ärgerlicher aus Sicht der Frankfurt Lions, dass sie nach einer Bankstrafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis auch noch eine weitere gegen Sebastian Klenner kassierten und somit eine Minute in 3-5-Unterzahl spielen mussten.

Ausgerechnet der Ex-Frankfurter und wegen ausstehenden Gehalts mit den Lions im Streit befindliche Pascal Appel erzielte in dieser Situation in der 35. Minute den Ausgleich. Im Schlussdrittel wollten beide keine Niederlage mehr riskieren, und es ging folgerichtig ins Penaltyschießen, wo nur Robert Francz für Frankfurt traf, bei Krefeld jedoch zwei Schützen, wo wieder Pascal Appel der entscheidende Mann war. kit

Die Statistik: Tore: 1:0 Kelleher (4:16), 1:1 Kohmann (13:44), 1:2 Stanton (26:38), 2:2 Appel (34:50), 3:2 Appel (Penalty). - Schiedsrichter: Dahle (Berlin). - Zuschauer: 3518. - Strafminuten: Krefeld 10 - Frankfurt 16.


F N P

Appel beschert den Lions erste Auswärtsniederlage

Krefeld. Die Frankfurt Lions haben gestern Abend in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ihre erste Auswärtsniederlage in dieser Saison kassiert. Beim amtierenden Deutschen Meister Krefeld Pinguine stand der bisherige Tabellenvierte am Ende aber nicht mit leeren Händen auf dem Eis der Krefelder Rheinlandhalle. Mit dem 2:3 (1:1-1:1-0:0-0:1) nach Penaltyschiessen setzte es zwar eine etwas unglückliche Niederlage, die jedoch mit einem Punkt für das Remis nach regulärer Spielzeit (2:2) versüsst wurde. Am Sonntag (18.30 Uhr) empfangen die Hessen Ingolstadt.

Vor 3571 Zuschauern begann die Partie mit einer Riesenchance für Lions-Verteidiger Stöpfgeshoffm, der plötzlich alleine vor Nationalkeeper Müller auftauchte und prompt scheiterte. Das sollte sich nur drei Minuten später rächen, den Kelleher überwand mit einem im Ansatz kaum zu erkennenden Schuss aus kurzer Distanz Gästekeeper Gordon. Nachdem Norris den Ausgleich verpasst hatte, machte es Neuzugang Kohmann in der gleichen Minute besser und vollendete zum hochverdienten 1:1. In eine Drangperiode der Krefelder fiel dann die überraschende 2:1-Führung der Hessen durch Stanton. Eine Strafzeit von Kurtz nutzte der Verteidiger mit einem noch abgefälschten Schlagschuss. Ausgerechnet der Ex-Franfurter Appel, mit den Lions wegen angeblich noch fehlender Gehaltszahlungen aus der vorigen Saison im Clinch liegen, traf gegen nur drei Lions-Feldspieler Überzahl zum 2:2-Zwischenstand nach dem Mittelabschnitt. Im letzten Drittel vergaben Lebeau und Young völlig frei vor dem Krefelder Tor das 3:2. Im Penaltyschiessen behielten die Rheinländer schließlich dank Appel die Oberhand. (el)


gruß
cds23

Rechtschreibungsfehler ??? - na klar, wer tut sie nicht machen!?
---------------------------------------------------------------------
5:0-in-Mannheim-gewinner ... am 11. September 2003!
---------------------------------------------------------------------
! ! ! ohne ROB PEARSON macht es keinen spaß ! ! !

JUS67 Offline

Datenbank-Guru


Beiträge: 614

27.09.2003 13:26
#2 RE:Presse vom 29.09.03 Antworten

BILD vom 27.09.2003

2:3 - Ex-Stürmer Appel pflückt die Löwen

Von THOMAS KLEIN
Sie spielten wieder großartig, aber sie wurden nicht belohnt. 2:3 verloren die Eis-Löwen nach Penalty-Schießen bei Krefelds Pinguinen. Ausgerechnet ein Abgeschobener besorgte den K.o.

Pascal Appel, im Sommer in Frankfurt ausgemustert, traf in der regulären Spielzeit und verwandelte den entscheidenden Penalty. Der 22-jährige freute sich diebisch. Verständlich.

Denn eigentlich hätten die Lions das Ding vorher heimfahren müssen. Nur in den ersten 10 Minuten gabs vor 3600 Zuschauern Probleme. Kelleher (5.) schoss die Pinguine in Führung.

Nach dem Ausgleich durch Kohmann (14.) übernahmen die Gäste das Kommando. Stanton besorgte das 2:1 (27.), vorher und nachher scheiterten er und seine Kollegen an Torwart Müller. David Gosselin zeigte nach Lungen-Krankheit ein ordentliches Debüt.

Ganz dumm das 2:2. Die Löwen plötzlich in 3:5-Unterzahl, Appel schiebt einen Abpraller rein (35.). Frankfurt nicht verwirrt, bleibt auch im letzten Drittel stärker. Belanger hat zwei Minuten vor Schluss den Sieg auf dem Schläger, scheitert am Innen-Pfosten.

Im Penalty-Schießen kriegt dann nur Francz die Scheibe ins Tor. So darf am Ende Appel jubeln.


http://svn1919-jahrgang9697.de

MAD DOG Offline

O.A.L. Member


Beiträge: 3.793

27.09.2003 13:29
#3 RE:Presse vom 29.09.03 Antworten

In Antwort auf:
Belanger hat zwei Minuten vor Schluss den Sieg auf dem Schläger, scheitert am Innen-Pfosten.

Fehleinkauf

Balrog Offline

Heimschläfer
Auswärts-Mod


Beiträge: 3.745

27.09.2003 13:30
#4 RE:Presse vom 29.09.03 Antworten

In Antwort auf:
Belanger hat zwei Minuten vor Schluss den Sieg auf dem Schläger, scheitert am Innen-Pfosten.

Hätte er nur zu Young gepasst...*heul*




Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

27.09.2003 13:38
#5 RE:Presse vom 29.09.03 Antworten

In Antwort auf:
Belanger hat zwei Minuten vor Schluss den Sieg auf dem Schläger, scheitert am Innen-Pfosten.

Das war ja noch gut geschossen, vorher hatte einmal Belanger und einmal Kohmann das leere Tor nicht getroffen bzw. den schon liegenden Goalie noch angeschossen....

ARGH ! Dieses Spiel hätten wir gewinnen MÜSSEN



"Wenn man 0:4 zurück liegt, muss man dem Gegner eine Botschaft rüber schicken. Das ist o.k. Das ist nordamerikanisches Denken."
Rich Chernonaz on a Rob-Francz-Fight
Every day I set a new record for the number of days that I have lived.

 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz