Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 192 mal aufgerufen
 NHL & Minor Leagues
C-Gam Offline

Master of CereMONI 5. Reihe
Suche & Biete Mod


Beiträge: 8.888

15.11.2002 08:12
Ergebnisse vom 14.11. antworten

N.Y. Islanders - Boston 1-4 (0-2/0-1/1-1)
Florida - Ottawa 2-3 OT (0-0/1-1/1-1/0-1)
Anaheim - Columbus 3-2 (0-1/1-0/2-1)
Colorado - Nashville 3-1 (2-0/1-1/0-0)
Pittsburgh - Minnesota 1-1 (0-0/1-1/0-0/0-0)
N.Y. Rangers - Calgary 2-1 (0-1/2-0/0-0)
Los Angeles - Vancouver 2-3 (0-0/1-3/1-0)

N.Y. Islanders - Boston 1-4 (0-2/0-1/1-1)

Die Boston Bruins setzten ihre Erfolgsfahrt mit einem 4-1 Heimsieg über die New York Islanders fort und bauten ihren Vorsprung als Tabellenerster in der Eastern Conference auf vier Zähler aus. Nur knapp 13.000 Besucher wollten die Begegnung im Fleet Center sehen, eine enttäuschende Kulisse angesichts der Vorstellungen, welche die Bruins in dieser Saison schon geboten hatten.
Dabei bereute heute Nacht niemand sein Kommen. Bosten machte seinen Gästen aus Long Island früh klar wer das Sagen auf dem Eis hat. P.J. Axelsson(9.) und Joe Thornton(19.pp) schossen bereits im ersten Drittel die Hausherren 2-0 in Front.
Vor allem das Powerplay der Hausherren ließ erneut keine Wünsche offen. Auch der Treffer zum 3-0 von Glen Murray(25.pp) entsrpang einer nummerischen Überlegenheit, wodurch die Bruins in der insgesamt fair geführten Partie auf eine Erfolgsquote von 50% kamen.
Eine weitere Schrecksekunde gab es für die Islanders, als ihr langzeitverletzter Teamkapitän Michael Peca, der seine erste Partie bestritt, im Mittelabschnitt das Spiel vorzeitig wegen einer Knieverletzung beenden musste.
Immerhin kamen die Gäste, die acht ihrer letzten zehn Partien verloren geben mussten, noch zum Ehrentreffer durch Alexei Yashin(45.). Den stets ungefährdeten Heimsieg der Bruins machte Brian Rolston(60.en) mit einem 'Empty Net Goal' perfekt.

Florida - Ottawa 2-3 OT (0-0/1-1/1-1/0-1)

Die Florida Panthers sind es gewohnt eine Zusatzschicht einzulegen, kein anderes Team musste bisher so oft in die Verlängerung, neun Mal, wie das Team aus dem sonnigen Südosten.
Heute Nacht dauerte die Overtime nur drei Minuten, dann sorgte Todd White(64.) mit dem 3-2 Siegtreffer für ein Happy End der Ottawa Senators.
Die kanadischen Hausherren waren schon über weite Strecken der regulären Spielzeit das aktivere und spielerisch bessere Team gewesen. Doch zwei Mal, nach den Powerplaytreffern von Daniel Alfredsson(36.pp), Ottawas Teamkapitän war wieder einmal der herausragende Akteur auf dem Eis, und Jason Spezza(46.pp), gaben sie leichtfertig ihre Führung wieder ab.
Sandis Ozolinsh(40.pp) und Panthers Torjäger Kristian Huselius(52.), für ihn war es bereits Saisontreffer Nummer Neun, retteten ihrem Team einen Punktgewinn im Corel Centre der kanadischen Hauptstadt.

Anaheim - Columbus 3-2 (0-1/1-0/2-1)

Zu einem zwar knappen aber aufgrund der Spielanteile hochverdienten 3-2 Auswärtserfolg kamen die Mighty Ducks of Anaheim bei ihrem Besuch in der Nationwide Arena von Columbus. F¨r ihren Einsatz belohnt wurden die kalifornischen Gäste erst in den letzten zwei Spielminuten. Jason Krog(59.) egalisierte 106 Sekunden vor Spielende den Spielstand und Steve Rucchin(60.) erzielte nur 76 Sekunden später das 'Game Winning Goal'.
Dabei lief zunächst alles nach Plan für die Blue Jackets, welche ihre letzten vier Begegnungen gegen die Mighty Ducks vor heimischen Publikum gewonnen hatten. Es waren noch keine vier Minuten absolviert als Geoff Sanderson(4.pp) gleich die erste Überzahlsituation nutzte, um die Hausherren in Front zu schießen.
Doch nach der ersten Pause gaben die Blue Jackets das Spiel aus der Hand. Fortan kontrollierten die Kalifornier das Geschehen auf dem Eis. Ein Fehler ihres weißrussischen Verteidigers Ruslan Salei, der die Scheibe leichtfertig an Rookie Rick Nash verlor, führte zum schmeichelhaften Ausgleich durch Tyler Wright(52.). In einem furiosen Schlussspurt bügelten die Ducks diesen Fauxpas ihres 'Blueliners' wieder aus.

Colorado - Nashville 3-1 (2-0/1-1/0-0)

Peter Forsberg(34.) wurde mit einem Tor und zwei Vorlagen zum Held des Abends bei dem 3-1 Sieg der Colorado Avalanche vor 12.196 Besucher im Gaylord Entertainment Center von Nashville. Die Gäste konnten damit Revanche für ihre 3-4 Heimniederlage gegen die Predators von letzter Woche nehmen.
Heute Nacht fiel die Vorentscheidung bereits in den ersten zehn Spielminuten. Jeweils unter Beteiligung von Forsberg, sorgten Greg De Vries(6.) und Derek Morris(11.pp) für einen beruhigenden 2-0 Vorsprung im ersten Drittel.
Auch der zweite Durchgang wurde von den 'Avs' dominiert und sie ließen sich auch nicht von dem Anschlusstreffer durch Andreas Johansson(34.) aus der Ruhe bringen. Peter Forsberg rückte nur 31 Sekunden danach die Kräfteverhältnisse zurecht und die Gäste verlegten sich anschließend darauf ihren Kasten abzusichern. Colorados Schweizer Schlussmann David Aebischer musste im Schlussabschnitt nur noch sieben Mal rettend eingreifen und konnte bei seinem sechsten Auftritt in dieser Saison den ersten Sieg für sich verbuchen.

Pittsburgh - Minnesota 1-1 (0-0/1-1/0-0/0-0)

Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten sich die Minnesota Wild in ihrer heutigen Partie im Xcel Energy Center von St. Paul gegen die Pittsburgh Penguins zumindest eine Punkteteilung erkämpfen.
In einer von den Defensivkräften beider Mannschaften bestimmten Partie fielen beide Treffer innerhalb von knapp drei Minuten im Mitteldrittel. Marc Bergevin(26.) konnte mit seinem ersten Saisontor, ein Onetimer von der blauen Linie, die Gäste in Front schießen und Richard Park(29.) egalisierte den Spielstand indem er einen Abpraller unhaltbar für Gästeschlussmann Johan Hedberg versenkte.
Hedberg rückte auch im dritten Drittel in den Mittelpunkt des Geschehens als er einige gute Torchancen der Wild glänzend vereitelte und seiner Mannschaft den Auswärtspunkt rettete.
Weniger von Erfolg gekrönt war die Maßnahme von Gästecoach Rick Kehoe, seinen Topstar Mario Lemieux in einer Reihe mit Alexandre Daigle und Martin Straka agieren zu lassen.

N.Y. Rangers - Calgary 2-1 (0-1/2-0/0-0)

Die New York Rangers zitterten sich zu einem 2-1 Auswärtssieg im Saddledome der Calgary Flames. Ihr Goalie Dan Blackburn avancierte im Schlussabschnitt zum Matchwinner, als er gegen die wild anstürmenden Hausherren die Übersicht behielt und 12 Torschüsse abwehrte. Die Rangers kamen dagegen nur noch sporadisch zu Entlastungsangriffen. Sie hatten ihre Schuldigkeit bereits im Mitteldrittel getan.
Petr Nedved(25.sh) mit einem 'Shorthander' und Mikael Samuelsson(32.) waren in diesem Spielabschnitt die Wegbereiter zum vierten doppelten Punktgewinn der 'Blueshirts' in der Fremde, dem zweiten aus den letzten elf Begegnungen in Calgary.
In der von beiden Mannschaften offen geführten Partie hatten zunächst die Hausherren die Nase vorn. Unmittelbar vor der ersten Drittelpause bezwang der letztjährige Topscorer der Liga, Jarome Iginla(20.) Rangers' Schlussmann Dan Blackburn zum 1-0.
Auch im zweiten Durchgang lieferten sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch, wobei jedoch nur die Gäste aus Manhattan etwas Zählbares zustande brachten.
Wenig Arbeit hatten die beiden Hauptschiedsrichter, die insgesamt nur vier Strafzeiten, je zwei auf jeder Seite, verhängen mussten.

Los Angeles - Vancouver 2-3 (0-0/1-3/1-0)

Schön anzusehen war es nicht unbedingt, was die Vancouver Canucks ihren 18.422 Fans heute Morgen im General Motors Place boten. Am Ende stand jedoch ein 3-2 Heimsieg über die Los Angeles Kings zu Buche und das Ergebnis versöhnte.
Zu verdanken haben die Westkanadier ihren fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen erneut ihrem Überzahlspiel. Zur Mitte des zweiten Durchgangs, beim Stande von 1-1, Alexander Frolov(22.) und Trevor Letowski(24.) hatten getroffen, leisteten sich Miller und Schneider je ein Vergehen, die Canucks hatten für 15 Sekunden zwei Mann mehr auf dem Eis und eine Sekunde bevor Miller zurückkam, versenkte Markus Naslund(31.pp/31.pp) den Puck an Felix Potvin vorbei ins Netz. Die Hausherren spielten weiter in Überzahl und 36 Sekunden später war es wieder ihr Teamkapitän, der sie auf die Siegerstraße schoss.
Damit hatte es sich auch schon mit der 'Herrlichkeit' der Kanadier. Vor allem im Schlussabschnitt spielten nur noch die Kings. Während Vancouver nur noch einmal Potvin prüfen konnte, setzten sich die Kalifornier im Verteidigungsdrittel ihrer Gastgeber fest. Heraus sprang für sie aber nur noch der Anschlusstreffer von Derek Armstrong(50.).

BRUINS 4, Islanders 1
-----------------------------------------
NY ISLANDERS 0 0 1 --1
BOSTON 2 1 1 --4
-----------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore:
1, Boston, P.J. Axelsson 5 (Unassisted), 8:31.
2, Boston, Joe Thornton 9 (power play) (Glen Murray, Jonathan Girard), 18:14.

Strafzeiten: I Huml, Bos (high sticking), 1:39; M Mcinnis, Bos
(obstruction tripping), 3:20; N Boynton, Bos (holding stick), 9:14; M
Timander, Nyi (hooking), 12:42; R Hamrlik, Nyi (holding stick), 14:04;
B Isbister, Nyi (elbowing), 16:50.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
3, Boston, Glen Murray 7 (power play) (Brian Rolston, Jozef Stumpel), 4:33.

Strafzeiten: J Thornton, Bos (tripping),
0:17; D Scatchard, Nyi (cross checking), 3:10; I Huml, Bos
(unsportsmanlike cond), 13:28; O Kvasha, Nyi (elbowing), 13:28; R
Zamuner, Bos (hooking), 19:50.

DRITTES DRITTEL -- Tore:
4, Ny Islanders, Brad Isbister 4 (Oleg Kvasha, Alexei Yashin), 4:19.
5, Boston, Brian Rolston 8 (empty net) (P.J. Axelsson, Sean O'Donnell), 19:24

Strafzeiten: A Asham, Nyi (board check), 20:00.

Torschüsse:
----------------------------------------
NY ISLANDERS 7 10 14 --31
BOSTON 10 9 7 --26
----------------------------------------

Powerplay: NYI: 0-5, BOS: 2-4.
Torhüter:
Ny Islanders, Chris Osgood (13-10; L,5-7-0),
Garth Snow (4:44 of 2nd period, 12-12).
Boston, John Grahame (31-30; W,3-2-0).
Zuschauer: 12,991.
Schiedsrichter: Paul Stewart, Tim Peel.
Assistenten: Don Henderson, Kevin Collins.
--------------------------------------------------------------------------------
SENATORS 3, Panthers 2
-----------------------------------------------
FLORIDA 0 1 1 0 --2
OTTAWA 0 1 1 1 --3
-----------------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore: Keine.

Strafzeiten: C Neil, Ott (interference), 1:57; K
Huselius, Fla (interference), 2:15; M Havlat, Ott (double minor
roughing, unsportsmanlike cond), 10:47; M Fisher, Ott (roughing),
10:47; B Ference, Fla (roughing), 10:47; I Ulanov, Fla (roughing),
10:47.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
1, Ottawa, Daniel Alfredsson 7 (power play) (Jason Spezza, Mike Fisher)15:43.
2, Florida, Sandis Ozolinsh 3 (power play) (Marcus Nilson, Valeri Bure)19:07.

Strafzeiten: L Ward, Fla
(major fighting), 4:17; Z Chara, Ott (major fighting), 4:17; B
Ritchie, Fla (major fighting), 11:11; C Neil, Ott (major fighting),
11:11; O Jokinen, Fla (hooking), 13:08; J Hurme, Fla (interference
served by I Novoseltsev), 13:39; Bench, Fla (unsportsmanlike cond
served by S Weiss), 13:39; Z Chara, Ott (cross checking), 18:17.

DRITTES DRITTEL -- Tore:
3, Ottawa, Jason Spezza 2 (power play) (Martin Havlat, Marian Hossa)5:39.
4, Florida, Kristian Huselius 9 (Byron Ritchie, Ivan Majesky),11:26.

Strafzeiten: I Majesky, Fla (high
sticking), 5:31; S Van Allen, Ott (holding), 6:07.

OVERTIME -- Tore:
5, Ottawa, Todd White 3 (Daniel Alfredsson, Zdeno Chara),3:00.

Torschüsse:
---------------------------------------------
FLORIDA 5 11 8 2 --26
OTTAWA 10 15 8 1 --34
---------------------------------------------

Powerplay: FLA: 1-4, OTT: 2-5.
Torhüter:
Florida, Jani Hurme (34-31; L,2-2-2).
Ottawa, Patrick Lalime (26-24; W,6-6-1).
Zuschauer: 13,323.
Schiedsrichter: Don Koharski, Eric Furlatt.
Assistenten: Mark Wheler, Troy Sartison.
--------------------------------------------------------------------------------
DUCKS 3, Blue Jackets 2
-----------------------------------------
ANAHEIM 0 1 2 --3
COLUMBUS 1 0 1 --2
-----------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore:
1, Columbus, Geoff Sanderson 10 (power play) (Andrew Cassels, Ray Whitney), 3:09.

Strafzeiten: P Kariya, Ana
(tripping), 2:38; R Salei, Ana (interference), 6:37; S Pronger, Cob
(holding), 12:21; J Grand-Pierre, Cob (charging), 13:12; P Trnka, Ana
(holding), 17:53.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
2, Anaheim, Paul Kariya 9 (power play) (Steve Rucchin, Matt Cullen), 19:14.

Strafzeiten: H Hyvonen, Cob (roughing),
18:41; R Salei, Ana (interference), 19:31.

DRITTES DRITTEL -- Tore:
3, Columbus, Tyler Wright 8 (Matt Davidson, Rick Nash), 11:14.
4, Anaheim, Jason Krog 1 (Matt Cullen, Pavel Trnka), 18:12.
5, Anaheim, Steve Rucchin 5 (Paul Kariya, Mike Leclerc), 19:28.

Torschüsse:
----------------------------------------
ANAHEIM 11 17 16 --44
COLUMBUS 12 10 6 --28
----------------------------------------

Powerplay: ANA: 1-3, COB: 1-4.
Torhüter:
Anaheim, Jean-Sebastien Giguere (28-26; W,6-6-2).
Columbus, Marc Denis (44-41; L,7-8-1).
Zuschauer: 17,398.
Schiedsrichter: Paul Devorski, Scott Zelkin.
Assistenten: Ryan Galloway, Thor Nelson.
--------------------------------------------------------------------------------
Avalanche 3, PREDATORS 1
-----------------------------------------
COLORADO 2 1 0 --3
NASHVILLE 0 1 0 --1
-----------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore:
1, Colorado, Greg De Vries 1 (Peter Forsberg, Vaclav Nedorost), 5:31.
2, Colorado, Derek Morris 2 (power play) (Steven Reinprecht, Peter Forsberg), 10:36.

Strafzeiten: S Aubin, Col
(holding stick), 0:22; J York, Nas (holding), 9:13; B Houlder, Nas
(slashing), 13:46; S Hartnell, Nas (delay of game), 15:45; Bench, Col
(too many men served by R Vrbata), 19:41.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
3, Nashville, Andreas Johansson 8 (David Legwand, Scott Hartnell), 13:07.
4, Colorado, Peter Forsberg 7 (Milan Hejduk), 13:38.

Strafzeiten: M Skoula, Col (holding stick), 3:54; D
Arkhipov, Nas (hooking), 6:59; P Forsberg, Col (holding), 19:33.

DRITTES DRITTEL -- Tore: Keine.

Strafzeiten: D Morris, Col (tripping), 8:35; J Sakic,
Col (tripping), 12:03; C Wilm, Nas (slashing), 14:41.

Torschüsse:
----------------------------------------
COLORADO 9 12 3 --24
NASHVILLE 12 5 7 --24
----------------------------------------

Powerplay: COL: 1-5, NAS: 0-6.
Torhüter:
Colorado, David Aebischer (24-23; W,1-5-0).
Nashville, Tomas Vokoun (24-21; L,1-5-1).
Zuschauer: 12,196.
Schiedsrichter: Blaine Angus, Stephane Auger.
Assistenten: Andy Mcelman, Brian Mach.
--------------------------------------------------------------------------------
Penguins 1, WILD 1
-----------------------------------------------
PITTSBURGH 0 1 0 0 --1
MINNESOTA 0 1 0 0 --1
-----------------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore: Keine.

Strafzeiten: V Nieminen, Pit (double minor holding,
slashing), 9:24; W Mitchell, Min (hooking), 13:53; J Pushor, Pit
(roughing), 16:20; M Johnson, Min (double minor roughing, charging),
16:20.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
1, Pittsburgh, Marc Bergevin 1 (Alexei Kovalev, Aleksey Morozov),5:21.
2, Minnesota, Richard Park 2 (Filip Kuba, Sergei Zholtok),8:10.

Strafzeiten: M Rozsival, Pit (obstruction
hooking), 1:51; M Bergevin, Pit (interference), 12:15.

DRITTES DRITTEL -- Tore: Keine.

Strafzeiten: W Walz, Min (holding stick), 0:38; A
Morozov, Pit (obstr holding), 12:42.

OVERTIME -- Tore: Keine.

Strafzeiten: Bench, Pit (too many men served by J
Hrdina), 3:22.

Torschüsse:
---------------------------------------------
PITTSBURGH 6 7 7 4 --24
MINNESOTA 13 7 10 1 --31
---------------------------------------------

Powerplay: PIT: 0-3, MIN: 0-6.
Torhüter:
Pittsburgh, Johan Hedberg (31-30; T,6-3-3).
Minnesota, Manny Fernandez (24-23; T,6-3-1).
Zuschauer: 18,568.
Schiedsrichter: Bill Mccreary, Greg Kimmerly.
Assistenten: Dan Schachte, Greg Devorski.
--------------------------------------------------------------------------------
Rangers 2, FLAMES 1
-----------------------------------------
NY RANGERS 0 2 0 --2
CALGARY 1 0 0 --1
-----------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore:
1, Calgary, Jarome Iginla 4 (Jordan Leopold), 19:21.

Strafzeiten: M Barnaby, Nyr (slashing), 8:51; R Niedermayer, Cgy
(goalie interference), 11:03; T Poti, Nyr (high sticking), 18:13; S
Nichol, Cgy (diving), 18:13.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
2, Ny Rangers, Petr Nedved 7 (shorthanded) (Mikael Samuelsson), 4:09.
3, Ny Rangers, Mikael Samuelsson 5 (Vladimir Malakhov), 11:22.

Strafzeiten: D Kasparaitis, Nyr (cross
checking), 3:54; S Yelle, Cgy (obstr holding), 18:02.

DRITTES DRITTEL -- Tore: Keine.

Torschüsse:
----------------------------------------
NY RANGERS 13 14 3 --30
CALGARY 9 15 12 --36
----------------------------------------

Powerplay: NYR: 0-2, CGY: 0-2.
Torhüter:
Ny Rangers, Dan Blackburn (36-35; W,3-3-1).
Calgary, Jamie McLennan (30-28; L,2-5-1).
Zuschauer: 16,386.
Schiedsrichter: Brad Meier, Dennis Larue.
Assistenten: Darren Gibbs, Wayne Bonney.
--------------------------------------------------------------------------------
CANUCKS 3, Kings 2
-----------------------------------------
LOS ANGELES 0 1 1 --2
VANCOUVER 0 3 0 --3
-----------------------------------------

ERSTES DRITTEL -- Tore: Keine.

Strafzeiten: M Cooke, Van (double minor high sticking),
2:45; J Modry, Los (hooking), 13:09.

ZWEITES DRITTEL -- Tore:
1, Los Angeles, Alexander Frolov 5 (Jaroslav Modry, Eric Belanger), 1:05.
2, Vancouver, Trevor Letowski 4 (Matt Cooke, Brendan Morrison), 3:54.
3, Vancouver, Markus Naslund 9 (Mattias Ohlund, Ed Jovanovski), 10:17.
4, Vancouver, Markus Naslund 10 (power play) (Todd Bertuzzi, Brendan Morrison), 10:51.

Strafzeiten:
A Miller, Los (holding), 8:18; M Schneider, Los (holding), 10:02; M
Baron, Van (hooking), 12:09; T Bertuzzi, Van (slashing), 19:27.

DRITTES DRITTEL -- Tore:
5, Los Angeles, Derek Armstrong 4 (Jaroslav Bednar, Zigmund Palffy), 9:27.

Strafzeiten: T Warriner, Van (hooking), 16:08.

Torschüsse:
----------------------------------------
LOS ANGELES 6 10 5 --21
VANCOUVER 3 11 1 --15
----------------------------------------

Powerplay: LOS: 0-5, VAN: 2-3.
Torhüter:
Los Angeles, Felix Potvin (15-12; L,6-5-2).
Vancouver, Dan Cloutier (21-19; W,8-5-3).
Zuschauer: 18,422.
Schiedsrichter: Mick Mcgeough, Shane Heyer.
Assistenten: Randy Mitton, Vaughan Rody.

Atlantic Division
SP S N U OT PKT GF GA HEIM AUSW

PHILADELPHIA 15 9 3 3 0 21 46 29 5-1-2 4-2-1
NEW JERSEY 13 9 4 0 0 18 33 25 5-3-0 4-1-0
NY RANGERS 19 8 9 2 0 18 48 60 4-5-1 4-4-1
PITTSBURGH 15 7 4 3 1 18 47 42 5-1-1 2-4-2
NY ISLANDERS 17 5 11 1 0 11 40 63 4-7-0 1-4-1



Northeast Division
SP S N U OT PKT GF GA HEIM AUSW

BOSTON 16 11 3 2 1 25 59 37 5-1-1 6-2-1
MONTREAL 15 6 5 4 0 16 41 45 3-4-3 3-1-1
OTTAWA 14 7 6 1 0 15 37 37 4-3-0 3-3-1
TORONTO 16 5 9 2 0 12 49 53 4-6-1 1-3-1
BUFFALO 15 3 9 3 0 9 33 40 2-4-1 1-5-2



Southeast Division
SP S N U OT PKT GF GA HEIM AUSW

TAMPA BAY 16 9 5 2 1 21 57 42 6-1-0 3-4-2
CAROLINA 16 8 6 2 2 20 37 36 6-3-2 2-3-0
FLORIDA 18 6 9 3 3 18 40 51 3-3-2 3-6-1
WASHINGTON 16 8 7 1 0 17 36 44 4-2-0 4-5-1
ATLANTA 15 4 10 1 1 10 41 55 2-4-0 2-6-1



Central Division
SP S N U OT PKT GF GA HEIM AUSW

ST LOUIS 14 10 3 1 0 21 57 34 5-2-1 5-1-0
DETROIT 15 8 5 2 0 18 48 37 5-2-2 3-3-0
CHICAGO 15 8 5 2 0 18 37 32 6-3-0 2-2-2
COLUMBUS 16 7 8 1 1 16 51 48 6-4-1 1-4-0
NASHVILLE 16 2 12 2 4 10 33 51 1-4-0 1-8-2




Northwest Division
SP S N U OT PKT GF GA HEIM AUSW

MINNESOTA 18 10 5 3 0 23 53 39 6-3-1 4-2-2
VANCOUVER 17 8 5 4 0 20 49 45 3-4-2 5-1-2
COLORADO 17 6 7 4 3 19 48 45 1-5-3 5-2-1
CALGARY 17 5 9 3 3 16 40 46 1-4-3 4-5-0
EDMONTON 16 5 8 3 1 14 41 49 1-3-2 4-5-1



Pacific Division
SP S N U OT PKT GF GA HEIM AUSW

DALLAS 18 10 5 3 1 24 58 39 5-1-0 5-4-3
LOS ANGELES 17 7 8 2 2 18 48 50 3-2-1 4-6-1
ANAHEIM 17 7 7 3 1 18 42 45 3-3-1 4-4-2
PHOENIX 17 6 11 0 1 13 38 55 2-4-0 4-7-0
SAN JOSE 16 5 10 1 2 13 44 54 2-5-1 3-5-0

C-Gam
------------------------------------------------------
@CereMONI Ya tyebya lyublyu


Klick to E-Mail --->

JürgenThe Lion Offline

Selbst-Zitierer


Beiträge: 5.839

15.11.2002 11:43
#2 RE:Ergebnisse vom 14.11. antworten

In Antwort auf:
N.Y. Islanders - Boston 1-4 (0-2/0-1/1-1)


Langsam wirds unheimlich !!!!


Gruß

Jürgen
Welcome to the Jungle - TREVOR FOREVER !!Member of the Hardcore
"The one and only "
Lenny "JETZT ERST RECHT" Support Circle

Long live
THE GOOD OLD FUCKING TABLE HOCKEY

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

15.11.2002 15:35
#3 RE:Ergebnisse vom 14.11. antworten

Pecas Comeback für Islanders ging völlig daneben


Schnell, sehr schnell heilte beim Eishockey-Profi Michael Peca. Der Captain der New Islanders, einer der großen Stars in der nordamerikanischen Elite-Liga NHL, hatte sich innerhalb von zwei Wochen von einer Schulterverletzung erholt, für deren Genesung ursprünglich vier Wochen angesetzt waren. Nun wollte Peca kräftig mitmischen beim Duell im Boston FleetCenter gegen die Bruins. Der Schuss ging komplett nach hinten los. Der Center wirkte gehemmt und verursachte zudem mit einem Anfänger-Fehler den 0:2-Rückstand. Anfang des zweiten Drittels verdrehte sich Peca das Knie und musste vom Eis, die Islanders verloren am Ende verdient mit 1:4.

"Es war richtig, das ich zurückgekehrt bin", meinte Peca, "ich war kein Patient mehr und die jetzige Verletzung hat mit meiner Schulter nichts zu tun." Dennoch wird nun die Diskussion um seine zu schnelle Rückkehr geführt. "Okay, ich habe vielleicht einige Zeit nicht auf dem Eis gestanden", sagte der Star-Stürmer zu seinem Patzer, der zum 0:2 führte. Für Boston, das mit den meisten Siegen der NHL die Eastern Conference anführt (25 Punkte), trafen Glen Murray, Brian Rolston, Joe Thornton und P.J Axelsson. Verteidiger Don Sweeney hatte seinen 1000. Profi-Auftritt für Boston.

Die Lawine rollt auswärts weiter

Nach dem versöhnlichen Heimsieg am Dienstag gegen Columbus legte Colorado Avalanche nun einen 3:1-Sieg in Nashville nach. Peter Forsberg war der überragende Mann im "Lawinen"-Trikot mit einem spektakulären Treffer und zwei Assists. Die weiteren Torschützen Greg de Vries und Derrick Morris profitierten von Forsbergs Vorlagen. Die Pittsburgh Penguins um Mitbesitzer und Superstar Mario Lemieux kamen zu einem 1:1 beim Nothwest-Division-Spitzenreiter Minnesota Wild. Goalie Johan Hedberg rettete den Pinguinen mit 30 Saves das Remis. Marc Bergevic traf zum 1:0 für Pittsburgh, Richard Park glich für Minnesota aus.

Weitere Ergebnisse von Donnerstagnacht: Ottawa Senators - Florida Panthers 3:2, Calgary Flames - New York Rangers 1:2, Vancouver Canucks - Los Angeles Kings 3:2, Columbus Blue Jackets - Mighty Ducks of Anaheim 2:3.
http://www.sportschau.de/news/eishockey/89799.phtml


Euphorie in Atlanta - Thrashers gewinnen in Serie
Nach dem fast erwarteten schwachen Saisonbeginn der Atlanta Thrashers mit neun Niederlagen in Serie war die Entlassung von Thrashers Coach Curt Fraser nur noch eine Frage der Zeit. Die jüngsten Erfolge - vier Siege aus den letzten sechs Spielen, davon drei in Serie - lassen aber auf eine Fortdauer seines Engagements schließen. Die Thrashers konnten erstmalig den tiefsten Tabellenkeller verlassen und so die rote Laterne an die Buffalos abgeben.

Erfolg basiert auf guter Defensive

Eine solche Siegesserie würde bei den meisten NHL-Teams keinen vom Hocker reißen, nicht so in Atlanta. Dort schwimmt man zurzeit auf einer Euphoriewelle und blickt mit Spannung auf das kommende Match gegen die Phoenix Coyotes. Teamcoach Fraser führt die jüngsten Siege nicht zuletzt zurück auf seinen finnischen Torwart Pasi Nurminen: "Pasi hat sich enorm gesteigert in letzter Zeit. In dieser Liga kann man ohne einen guten Rückhalt im Tor nicht gewinnen."

Unterstützung bekommt der finnische "Goalie" aber auch von seinen Vordermannen, zu denen der Kölner Uwe Krupp derzeit aber nicht gehört. Nach einer Operation am Rücken muss der "Stanley-Cup-Held" von 1991 mindestens noch zwei Monate aussetzen. Sie schaffen' auch ohne ihn. In den vergangenen sechs Spielen bekam Atlanta durchschnittlich 28,5 Schüsse auf das eigene Tor, verglichen mit den 34,1 zu Saisonbeginn eine beachtliche Steigerung.

Beim 3:2 Sieg gegen die San Jose Sharks kontrollierten die Thrashers das Spiel und brachten den Sieg in der Verlängerung unter Dach und Fach. Das Torschussverhältnis von 33:24 spricht für die gute Arbeit der Defensive um Goalkeeper Nurminen. "In den letzten Matches haben wir ein anderes Team gesehen. Ich glaube, wir haben die Kehrtwende geschafft", gibt sich die Nummer eins euphorisch.

Trotzdem bleibt man in Atlanta auf dem Boden der Tatsachen. Die Thrashers haben noch einen langen Weg vor sich - sechs Spiele machen schließlich noch keine NHL-Saison aus. Die nächsten Matches geben aber Anlass zur Hoffnung, denn das Team um Curt Fraser darf gleich viermal in Folge vor heimischer Kulisse antreten und will mit der Unterstützung der Fans seine Siegesserie fortsetzen.

http://www.sportschau.de/news/eishockey/89808.phtml



member of the "DELete(tm) und Tripcke gehört weg"-Circle
"Lernen ohne zu denken ist verlorene Arbeit. Denken ohne zu lernen ist gefährlich..."

«« Frage?
 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen