Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 307 mal aufgerufen
 NHL & Minor Leagues
Stoner Offline

Forums Stevie Wonder


Beiträge: 5.577

10.11.2002 09:55
Ergebnisse vom 9.11. antworten

Ottawa - Boston 1-7 (0-4/1-2/0-1)
Atlanta - Buffalo 6-4 (2-2/2-1/2-1)
Los Angeles - Montreal 1-3 (0-3/0-0/1-0)
Philadelphia - Washington 1-4 (0-0/0-4/1-0)
Pittsburgh - Carolina 2-3 (1-0/0-1/1-2)
N.Y. Rangers - Columbus 3-6 (0-3/3-3/0-0)
Toronto - St. Louis 3-6 (1-2/0-1/2-3)
Edmonton - New Jersey 6-3 (2-0/1-1/3-2)
Chicago - Tampa Bay 3-2 OT (1-0/1-1/0-1/1-0)
Calgary - Florida 0-3 (0-0/0-2/0-1)
Vancouver - Phoenix 5-2 (1-0/1-1/3-1)
Minnesota - San Jose 4-2 (1-0/1-2/2-0)

Ottawa - Boston 1-7 (0-4/1-2/0-1)
Die 13.954 Zuschauer im Bostoner Fleet Center durften in der letzten Nacht eine NHL-Partie erleben, die ein Höchstmaß an Unterhaltung brachte. Es sei denn, sie waren Fans der Gästemannschaft aus Ottawa, denn die Bruins fegten die Senators mit 7-1 förmlich vom Eis. Neben den acht Toren gab es noch fünf Faustkämpfe zu sehen, die schließlich für noch mehr Begeisterung in den Hallen sorgen.
Schon nach dem ersten Drittel war jedem Anwesenden klar, dass die Gäste heute keinen guten Tag erwischt hatten. 4-0 führten die Gastgeber bereits durch die Tore von Mike Knuble(4.), Joe Thornton(8.pp), P.J. Axelsson(13.), sowie Bryan Berard(20.pp) und konnten beruhigt in die erste Pause gehen.
Die kanadischen Hauptstädter wollten sich allerdings noch nicht geschlagen geben und legten im Mitteldrittel merklich einen Zahn zu. Das Glück hatten aber zunächst wieder nur die Gelb-Schwarzen auf ihrer Seite, als Jozef Stumpel(22.pp) nach nur 97 Sekunden die Führung auf 5-0 ausbaute. Nachdem Marian Hossa(32.pp) in nummerischer Überlegenheit den Ehrentreffer des Abends erzielt hatte, stellte Rob Zamuner(39.) sieben Minuten später den alten Abstand wieder her.
Frustriert über den hohen Rückstand nahm die ohnehin schon harte Begegnung an unsportlichen Aktionen im letzten Drittel zu, so dass es laufend zu Unterbrechungen kam. Davon unbeeindruckt schoss Jonathan Girard(45.) sein zweites Saisontor zum 7-1 Endstand.

Atlanta - Buffalo 6-4 (2-2/2-1/2-1)
Es fing so gut an für die mittlerweile seit acht Spielen sieglosen Sabres: Jochen Hecht(9.) und Ales Kotalik(12.) brachten die Hausherren mit 2-0 in Front, ehe Ilya Kovalchuk(16.) und Pascal Rheaume(20.sh/54.) in den letzten vier Minuten des ersten Drittels den Ausgleich wieder herstellten.
Der deutsche Nationalspieler, der zu den Besten auf dem Eis zählte und nach der Partie einer der wenigen Sabres war, der keine negative Plus-Minus-Statistik hatte, gab dann zu Beginn des zweiten Abschnitts einen perfekten Pass auf Jean-Pierre Dumont(24.), der das 3-2 erzielte. Es sollte die letzte Führung in dieser Begegnung sein, denn ab jetzt trafen erst einmal nur noch die Thrashers. Atlantas Dany Heatley(25./59.en) sorgte nur 34 Sekunden später für die Auswechslung des gegnerischen Goalies - der unglücklich agierende Martin Biron wurde durch Mika Noronen ersetzt - und Chris Herperger(33.) brachte die Gäste zum ersten Mal in Front.
Diese Führung bauten Rheaume und Heatley im letzten Durchgang auf 6-3 aus. Chris Grattons(60.pp) Powerplaytor kurz vor der Schlusssirene zum 4-6 hatte dann nur noch einen statistischen Wert.

Los Angeles - Montreal 1-3 (0-3/0-0/1-0)
Starke acht Minuten zwischen der 5. und 13 Spielminute genügten den Montreal Canadiens, um ihre Heimpartie gegen die Los Angeles Kings zu entscheiden. In dieser frühen Phase erzielten sie ihre drei Tore, zweimal durch Yannic Perreault(5.pp/13.pp) und einmal durch Richard Zednik(9.), und brachten so ihren dritten Sieg im vierten Spiel zu Stande.
Den Rest übernahm Theodore Vertreter Jeff Hackett, der fast alle Chancen der Gäste aus Kalifornien abwehrte und sich erst etwas mehr als zwei Minuten vor dem Ende geschlagen geben musste. Lubomir Visnovsky(58.) verdarb Hackett im Nachschuss seinen ersten Saison-Shutout. Zuvor hatte er die vor allem im dritten Abschnitt anstürmenden Kings gut in Schach gehalten. Los Angeles setzte durchaus noch einmal alles auf eine Wende des Spieles, auch deshalb weil die Canadiens angesichts des sicheren Vorsprunges zu passiv agierten. Doch die Taktik ging letztendlich auf. Die Hausherren verwerteten zwei von vier Überzahlspielen und konnten ihre bisher magere Ausbeute diesbezüglich deutlich verbessern.

Philadelphia - Washington 1-4 (0-0/0-4/1-0)
Auch wenn Mark Recchi(59.) fast genau zwei Minuten vor der Schlusssirene noch den Ehrentreffer erzielen konnte, ändert dies nichts an der Tatsache, dass Torhüter Olaf Kölzig für Washington der Matchwinner der heutigen Begegnung in Philadelphia war. Er wehrte insgesamt 43 Torschüsse ab und präsentierte sich im zweiten Spiel seit seiner Rückkehr von einer Handverletzung in blendender Form. Kölzig hatte somit wesentlichen Anteil daran, dass die Capitals zum ersten Mal seit dem 28. Januar 2001 oder sechs Partien in Folge gegen Philadelphia wieder siegreich blieben.
Auf der anderen Seite erwischte Roman Cechmanek zunächst ebenso einen guten Tag und zeigte einige gute Saves in den ersten 20 Minuten. Nach dem Wechsel kam es aber bitter für den Tschechen und es ging Schlag auf Schlag. Zunächst markierte Sergei Gonchar(21.pp) den ersten Treffer eines Caps-Verteidigers in dieser Spielzeit. Steve Konowalchuk(23.) ließ nur kurze Zeit später das 2-0 folgen. Die Flyers spielen nun sehr undiszipliniert und kassierten einige Strafzeiten. Das Geschenk nahm Jaromir Jagr(27.pp) gerne an und erhöhte in Überzahl auf 3-0, was gleichzeitig das Spielende für Cechmanek bedeutete, der frustriert vom Eis lief. Für die endgültige Entscheidung, obwohl die Gastgeber im Schlussabschnitt noch einmal alles nach vorne warfen, sorgte Peter Bondra(36.), der die Nummer 2 Robert Esche bei einem Alleingang nach Pass von Robert Lang keine Chance ließ.

Pittsburgh - Carolina 2-3 (1-0/0-1/1-2)
Die ansonsten mehr defensiv agierenden Carolina Hurricanes verstanden es geschickt gegen die offensivstarken Pittsburgh Penguins mit einem aggressiven Forechecking aus dem Konzept zu bringen. Mit dieser Vorgehensweise hatten die Gastgeber letztendlich Erfolg und setzten sich mit 3-2 durch.
Doch zunächst trat die Stärke der Pens im Powerplay zu Tage. Martin Straka(15.pp) verbesserte die Ausbeute von Pittsburgh, indem er bei nummerischem Übergewicht sein erstes Tor seit dem 20. Oktober 2001 erzielen konnte. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, doch Carolina kam getragen von ihrem taktischen Konzept in der Mittelperiode wesentlich besser ins Spiel. Folgerichtig konnte Kevyn Adams(29.) nach einem Fehlpass von Dick Tarnstrom den Spielstand egalisieren. Nur wenige Minuten später hatten die Gastgeber die große Chance in Führung zu gehen, doch eine fast zweiminütige 5 gegen 3 Überzahl brachte kein Erfolgserlebnis. So ging man mit 1-1 in die zweite Pause.
Die Hurricanes hatten sich durch ihre mangelnde Chancenverwertung selbst zuzuschreiben, dass sie noch einmal in Rückstand gerieten. Alexandre Daigle(46.) markierte nach Pass von Mario Lemieux seinen vierten Saisontreffer zum 2-1. Doch eine dumme Strafzeit von Michal Rozsival nur 43 Sekunden später brachte die Canes ins Powerplay, das sie schließlich durch David Tanabe(48.pp) zum erneuten Ausgleich nutzen konnten. Beide Teams schenkten sich nichts, doch Bates Battaglia(55.) hatte sich einen guten Zeitpunkt für sein erstes Saisontor ausgesucht. Adams hatte den Puck hinter dem gegnerischen Gehäuse erobert und bediente den Torschützen mustergültig. Pittsburgh versuchte zwar noch einmal aufzuschließen, doch Canes Torhüter Kevin Weekes hielt sich schadlos. Seinen besten Save zeigte er in den Schlusssekunden bei einem Schuss von Alexei Kovalev.

N.Y. Rangers - Columbus 3-6 (0-3/3-3/0-0)
Zum ersten Mal in ihrer jungen Franchisegeschichte konnten die Columbus Blue Jackets sechs Treffer in einem Heimspiel erzielen. Die Hausherren erwischten einen Traumstart und führten bereits nach 10 Minuten mit 3-0. Top Draft Pick Rick Nash(3./10.) eröffnete bereits nach 151 Sekunden den Torreigen und ließ knapp acht Minuten später auch noch das 3-0 folgen. Zwischenzeitlich hatte Hannes Hyvonen(5.) das 2-0 besorgen können. Dabei hatten die New Yorker Gäste ebenfalls Chancen, doch im Gegensatz zu ihren Kontrahenten sprang zunächst nichts Zählbares heraus. Rangers Torhüter Dan Blackburn hatte sicherlich nicht seinen besten Tag erwischt.
Seine Laune besserte sich nicht, denn Geoff Sanderson(26.) erhöhte nach dem Wechsel mit dem zehnten Torschuss der Blue Jackets sogar auf 4-0. Nun waren aber die Rangers einmal an der Reihe und markierten 44 Sekunden in der Person von Rem Murray(27.) das 1-4. Die Blue Jackets erwiesen sich jedoch nicht als gute Gastgeber und beantworteten diesen, sowie den nächsten Treffer durch Petr Nedved(36.) jeweils mit einem eigenen Erfolgserlebnis. Sean Pronger(31.) und Tyler Wright(40.sh) in Unterzahl ließen keine Hoffnung bei den Gästen aufkommen. Radek Dvorak(40.) konnte eine Sekunde vor der zweiten Pause noch den 3-6 Endstand herstellen.
Bereits im zweiten Abschnitt, aber besonders zum Ende hin zeigten sich die Rangers als schlechte Verlierer und zettelten zahlreiche Faustkämpfe an, so dass die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten. Dale Purinton, Darius Kasparaitis, Matthew Barnaby, Krzysztof Oliwa, sowie Sandy McCarthy machten auf Seiten der Blueshirts ihrem Namen wieder alle Ehre und Werbung für ihren schlechten Ruf.

Toronto - St. Louis 3-6 (1-2/0-1/2-3)
Die St. Louis Blues setzten gegen die Toronto Maple Leafs ihren Siegeszug fort und erreichten ihren neunten Sieg innerhalb der letzten zehn Begegnungen, während die Kanadier seit vier Auswärtsspielen auf einen doppelten Punkterfolg warten.
Allen voran überzeugte wieder Doug Weight(42./55.), der offenbar in dieser Saison nachholen will, was er wegen eines großem Verletzungspeches letztes Jahr versäumt hatte und erneut zwei Tore zum Heimsieg beisteuerte. Spielfreude pur merkte man dem 31-jährigen Center bei jeder Aktion an, womit er seine Kollegen schon mehrfach mitriss. Trotzdem gingen erst einmal die Gäste durch deren Kapitän Mats Sundin(4.) in Führung, ehe Al MacInnis(7.pp) in nummerischer Überlegenheit den Ausgleich schoss. Dallas Drake(14./58.pp) brachte sieben Minuten später die Blues in Front, als er die gute Vorarbeit von Jamal Mayers(40.) und Shjon Podein nutzte.
Wohl nicht nur aus Dankbarkeit wegen des guten Passes zuvor, war Drake 16 Minuten später und 18 Sekunden vor der zweiten Sirene für die entscheidende Aktion zu Mayers zweiten Saisontor zum 3-1 verantwortlich. Im letzten Drittel setzten die Ahornblätter nun alles auf eine Karte, konnte sich aber kaum entscheidende Vorteile verschaffen, denn zu clever agierten die Hausherren. Nachdem Weight seine Treffer des Abends erzielt hatte, gelang Mikael Renberg(52./56.pp) zwar jeweils der Anschluss, dies änderte aber an dem Ausgang der Partie nichts mehr. Kurz vor dem Ende markierte Drake im Powerplay schließlich den 6-3 Endstand.

Edmonton - New Jersey 6-3 (2-0/1-1/3-2)
Wie entscheidend ein Torhüter für seine Mannschaft im Eishockey sein kann, wurde in dieser Partie lehrbuchmäßig demonstriert. Während New Jerseys Martin Brodeur, der vor diesem Spiel nur 1,55 Gegentore im Schnitt kassiert hatte und eine Fangquote von 93,0 Prozent aufweisen konnte, sechs Mal hinter sich greifen musste, obwohl er nur 21 Mal geprüft wurde, lieferte sein Gegenüber Jussi Markkanen eine beeindruckende Leistung ab. Der 26-jährige Finne hielt 36 der 39 abgegebenen Schüsse der Devils und hatte so größten Anteil am Sieg der Oilers.
Bereits nach 20 Minuten lagen die Kanadier durch die Tore von Ryan Smyth(4.pp) und Marty Reasoner(18.) in Front. Das 3-0 der Gäste besorgte Ethan Moreau(25./60.en) zu Beginn des zweiten Abschnitts, ehe Brian Rafalski(11.pp) zum ersten Mal die eigentlich guten Angriffsbemühungen der Hausherren belohnte. Christian Berglunds(43.) erstes Saisontor brachte die Devils noch einmal auf 2-3 ran, konnte aber gegen die Tore von Mike Comrie(45.) und Anson Carter(52.) nichts machen, da er zu diesen Zeitpunkten keine Eiszeit hatte.
Ein letztes Aufbäumen ging von John Madden(56.pp) aus, der erneut ein Powerplay der Devils nutzen konnte. Den Schlusspunkt hinter einer einseitigen Partie mit einem 'falschen' Sieger setzte Moreau, indem er den Puck ins leere Gehäuse schob.

Chicago - Tampa Bay 3-2 OT (1-0/1-1/0-1/1-0)
Würden die Lightning über ein besseres Powerplay verfügen, hätte es in der letzten Nacht bestimmt ein Schützenfest für die Hausherren gegeben. 13 Mal befanden sich die Mannen aus Tampa Bay in nummerischer Überlegenheit, konnten aber in den fast 22 Minuten mit mindestens mehr als einen Mann Überzahl auf dem Eis nur zwei Mal durch Martin St. Louis(23.pp) und Vaclav Prospal(49.pp) zum 1-1 bzw. 2-2 Kapital aus diesem Vorteil schlagen.
Einen Strich durch die Rechnung machte neben der eigenen Unfähigkeit und dem guten Unterzahlspiel der Gäste, Chicagos Goalie Jocelyn Thibault, der 37 Schüsse parieren konnte. Neben dem 27-jährigen Kanadier avancierte Blackhawk Igor Korolev(6./63.) zum Matchwinner. Die Nummer 22 erzielte den ersten Treffer zum 1-0 und bescherte seinem Team den zweiten Punkt mit dem letzten Höhepunkt des Abends, indem er in Overtime nach Vorarbeit von Tyler Arnason, kurz nachdem Alexei Zhamnov die Kühlbox verlassen hatte, das 3-2 Siegtor schoss. Die zwischenzeitliche 2-1 Führung hatte Boris Mironov(30.) im zweiten Drittel besorgt.

Calgary - Florida 0-3 (0-0/0-2/0-1)
Die sich in der Northwest Division fast heimlich nach oben arbeitenden Calgary Flames bekamen in der letzten Nacht einen Dämpfer, wenn gleich ihre Bemühungen durchaus bemerkenswert waren. Es reichte jedoch keine Aktion aus, um Panther-Goalie Jani Hurme, der den verletzten Roberto Luongo ersetzte, zu bezwingen. Der gebürtige Finne mit der Nummer 30 am Rücken, parierte alle 28 Schüsse und verdiente sich somit seinen ersten Saisonshutout redlich.
Da ein guter Torhüter in der Regel nur die Hälfte eines Erfolges ausmacht, nämlich hinten möglichst wenig Gegentore zu fangen, mussten die Panther vorne ihre Chancen nutzen. Dies taten Kristian Huselius(22.pp) und Valeri Bure(35.pp) im zweiten Drittel, als sich die Hausherren im Powerplay befanden, sowie Olli Jokinen(60.en), der den Puck im verwaisten Gehäuse, 39 Sekunden vor der Schlusssirene, unterbrachte.
Vor der Partie wurde Assistenztrainer Brian Skrudland, der der erste Kapitän in der Geschichte der Florida Panthers war, in die erst kürzlich gegründete 'Den of Honor' - eine franchiseinterne 'Hall of Fame' - feierlich aufgenommen.

Vancouver - Phoenix 5-2 (1-0/1-1/3-1)
Offensiveishockey vom Feinsten durften die 13.864 Zuschauer in Phoenix bestaunen, denn von Beginn an, bis zum Ende der Partie sich steigernd, lieferten sich die Coyotes und die Canucks einen offenen Schlagabtausch, der zum Leidwesen der mengenmäßig überlegenen Heimfans nicht glücklich ausging.
Markus Naslund(13.) in der Mitte des ersten und Trevor Letowski(39.) am Ende des zweiten Drittels brachten die Gäste in Front, während Todd Simpson(40.), der wegen eines Handbruchs erst seine zweite Partie in dieser Saison bestritt, kurz vor der zweiten Sirene den Anschluss erzielte. Das Unheil nahm weiter seinen Lauf, als Todd Bertuzzi(43.) sein siebtes Saisontor zum 3-1 schoss. Phoenix Daniel Briere(46.) konnte zwar erneut verkürzen, ließ aber dadurch keinen Zweifel daran, dass Fortuna heute den Gästen mehr hold war.
Trotz etwa gleicher Spielanteile verstanden es die Canucks weiterhin besser Tore zu erzielen. Todd Warriner(59.) und Trevor Linden(59.en) sorgten schließlich innerhalb von nur 25 Sekunden für die Entscheidung und bescherten dem Franchiseunternehmen aus Vancouver, den vierten Auswärtssieg, bei einer Niederlage und zwei Unentschieden.
Die Canucks meisterten alle drei Situationen bei nummerischem Untergewicht und festigten so ihren ersten Platz in der Unterzahlstatistik der Liga.

Minnesota - San Jose 4-2 (1-0/1-2/2-0)
Der Siegeszug der Minnesota Wild geht weiter. Mit einem weiteren Auswärtssieg in San Jose sind die Wild mit bereits 22 Zählern wieder punkbestes Team der NHL vor den St. Louis Blues. Wer vor der Saison darauf gewettet hätte, könnte jetzt reich sein! Die Sharks, als Mitfavorit im Westen gehandelt, müssen jedoch ihre Ansprüche nach zuletzt drei Siegen in Folge zunächst wieder etwas zurückschrauben.
Minnesota begann stark und selbstbewusst und ließ die Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Passend dazu brachte Cliff Ronning(4.pp) die Gäste mit dem ersten Überzahlspiel gleich in Front. Die Wild blieben druckvoll, ein weiteres Erfolgserlebnis verwehrte ihnen zunächst aber Sharks Torhüter Evgeni Nabokov. Trainer Darryl Sutter muss angesichts der Leistung seiner Schützlinge in der Kabine nicht gerade begeisternde Worte zum Ausdruck gebracht haben und so änderte sich anschließend auch das Bild auf dem Eis. San Jose agierte wesentlich besser und kam seinerseits zu Chancen. Als Marcus Ragnarsson(26.) und Owen Nolan(28.pp) den Spielstand drehten, waren die 17.496 Zuschauer aus dem Häuschen. Doch die Stärke eines großen Teams zeigt sich in den Rückschlägen. Es dauerte gerade einmal sieben Sekunden(!), da hatte Wild Torschütze vom Dienst Marian Gaborik(28.) wieder ausgeglichen. Die Sharks waren zunächst geschockt, fanden aber ins Spiel zurück. Wild Torwart Dwayne Roloson konnte sich nicht über zu wenig Arbeit beklagen, war aber nicht mehr zu überwinden.
Eiskalt nutzte hingegen Minnesota seine weiteren Gelegenheiten. Zunächst brachte der 18-jährige Pierre-Marc Bouchard(42.pp) mit seinem ersten NHL-Treffer die Wild in Führung. Dann erhöhte nicht einmal zwei Minuten später Wes Walz(44.) auf 4-2. Die Partie war zu Gunsten der Grünen entschieden, da halfen auch die weiteren Angriffsbemühungen der Sharks nichts mehr.


--------------------------------------
Grüße
Stoner

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

10.11.2002 11:42
#2 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

Goalie Kölzig hält Sieg der Capitals fest


Ein starker Olaf Kölzig war einmal mehr Garant für den 4:1-Sieg der Washington Capitals über die Philadelphia Flyers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. "Oli the Goalie" konnte 43 Schüsse des Gegners aus Philadelphia abwehren und sorgte damit maßgeblich für den Triumph seiner Mannschaft gegen die stark in die Spielzeit gestarteten Flyers.

Nach einem torlosen ersten Drittel eröffnete Sergei Gonchar bereits nach erst 21 gespielten Sekunden im mittleren Spielabschnitt mit dem Treffer zum 1:0 den Torreigen für die Capitals. Knapp zweieinhalb Minuten später erhöhte Steve Konowalchuk auf 2:0 für die Gastgeber, ehe Jaromir Jagr nach Assist von Peter Bondra sogar den Treffer zur vorentscheidenden 3:0-Führung markieren konnte. Nach 15:26 Minuten war dann Bondra selbst zur Stelle und sorgte mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Kufencracks aus Washington. Erst im Schlussdrittel konnten die Gäste aus Philadelphia zwei Minuten vor der Schlusssirene den Puck zur 1:4-Ergebniskosmetik versenken.

Washington belegt nun mit acht Siegen, sechs Niederlagen und einem Unentschieden hinter Tampa Bay und Carolina den dritten Platz in der Southeast Division.

Die weiteren NHL-Resultate von Samstagnacht:

New Jersey Devils - Edmonton Oilers 3:6, Boston Bruins - Ottawa Senators 7:1, Buffalo Sabres - Atlanta Thrashers 4:6, Montreal Canadiens - Los Angeles Kings 3:1, Carolina Hurricanes - Pittsburgh Penguins 3:2, Florida Panthers - Calgary Flames 3:0, Tampa Bay Lightning - Chicago Blackhawks 2:3, St. Louis Blues - Toronto Maple Leafs 6:3, Phoenix Coyotes - Vancouver Canucks 2:5, San Jose Sharks - Minnesota Wild 2:4, Columbus Blue Jackets - New York Rangers 6:3.

http://www.sportschau.de/news/eishockey/89560.phtml



member of the "DELete(tm) und Tripcke gehört weg"-Circle
"Lernen ohne zu denken ist verlorene Arbeit. Denken ohne zu lernen ist gefährlich..."

Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

10.11.2002 13:09
#3 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

In Antwort auf:
Toronto - St. Louis 3-6 (1-2/0-1/2-3)

Ich fand das Spiel geil ! Hat Spass gemacht, zuzugucken....

...bis auf den Scheiss, den Schiris da wieder zusammengepfiffen haben !

Beispiele:

-Interference-Penalty gegen Corson, nachdem er per Crosscheck in den Goalie gedrängt wurde
-Diving-Penalty gegen Domi, nach einem sowas von klaren Crosscheck
-Interference-Penalty gegen McCabe. Da war garnichts
-Interference-Penalty gegen Reed Low. Da war garnichts
-überhaupt die 100.000 Interference-Calls ! Ausser 1, 2 waren ALLE unnötig !
-Unsportsmanlike-Penalty wegen abwinkender Handbewegung !!! Wie bei uns

...aber ansonsten wars gut. Nein, wirklich. In der NHL ist das Problem nicht wie bei uns, das JEDE Härte abgepfiffen wird, nein. Weiterhin gibts geile, krachende Checks (McCabe!!). Aber bei der Ahndung von Behinderung und solchen Sachen, wird ziemlich übel übertrieben ! Jungs, stoppt den Bettman, bevor man in der NHL keinen mehr am Torschuss/weiterfahren hindern darf. Das ist dann Basketball !

Cool waren die Ami-Reporter, die das auch klar so angesprochen haben ("last year, that would have been a great block. This year, you are going to get a penalty", "everytime someone goes down, someone has to go out", "and a record number of interference calls", "that is a strange call"). Fand ich gut, weil ichs genau so gesehen hab.

...da kann Lemieux noch so rumheulen bzw jetzt scoren, wie er will... SO kanns nicht weitergehen !

BETTMAN RAUS... DON CHERRY FOR COMMISSIONER

-------------------------------------------
Offizielle Werbung für das Heimspiel der Houston Aeros gegen die Milwaukee Admirals (AHL):
"If there is not a single five-minute fighting major given to a player, every fan in attendance will receive a free ticket to the following home game."
Leider mittlerweile von der AHL verboten

bigfoot49 Offline

Titel gesucht
Co-Admin

Beiträge: 11.081

10.11.2002 13:22
#4 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

In Antwort auf:
BETTMAN RAUS... DON CHERRY FOR COMMISSIONER

Und Lemieux gleich hinterher weil er rumjault...



member of the "DELete(tm) und Tripcke gehört weg"-Circle
"Lernen ohne zu denken ist verlorene Arbeit. Denken ohne zu lernen ist gefährlich..."

Cornholio Offline

Schnulzenkönig


Beiträge: 5.823

10.11.2002 20:54
#5 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

Probie, was ist denn ein "Diving-Penalty" ???

Hört sich ja verdammt cool an
-----------------
Ich bin 2. offizieller Bienchen-Fan
Member of the official Lions-Board's-BLIND GUARDIAN-Circle

Darren McCarty RULES !!!
offizielle STIGA-Tischhockey-NULL
* Brausestäbchen * Schmetterlinge * Wackelpudding *

Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

10.11.2002 21:06
#6 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

In Antwort auf:
"Diving-Penalty" ???

Diving = Schwalbe.

Wobei dabei unter Schwalbe auch übertriebene Theatralik fällt !

...sollte man bei uns auch öfter mal geben !


-------------------------------------------
Offizielle Werbung für das Heimspiel der Houston Aeros gegen die Milwaukee Admirals (AHL):
"If there is not a single five-minute fighting major given to a player, every fan in attendance will receive a free ticket to the following home game."
Leider mittlerweile von der AHL verboten

JürgenThe Lion Offline

Selbst-Zitierer


Beiträge: 5.839

11.11.2002 12:17
#7 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

@Yashin

Sei mir nicht all zu bös, ist auch wirklich nix gegen die Sens, aber das find dann doch schonmal net schlecht:

In Antwort auf:
Ottawa - Boston 1-7 (0-4/1-2/0-1)

!!!!!


Gruß

Jürgen
Welcome to the Jungle - TREVOR FOREVER !!Member of the Hardcore
"The one and only "
Lenny "JETZT ERST RECHT" Support Circle

Long live
THE GOOD OLD FUCKING TABLE HOCKEY

JürgenThe Lion Offline

Selbst-Zitierer


Beiträge: 5.839

11.11.2002 12:22
#8 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

@bigfoot


In Antwort auf:
Und Lemieux gleich hinterher weil er rumjault

Nánanananana!!!!!!

Keine Majestätsbeleidigung bitte!!!!!


Gruß

Jürgen


Welcome to the Jungle - TREVOR FOREVER !!Member of the Hardcore
"The one and only "
Lenny "JETZT ERST RECHT" Support Circle

Long live
THE GOOD OLD FUCKING TABLE HOCKEY

Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

12.11.2002 19:58
#9 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

In Antwort auf:
Bereits im zweiten Abschnitt, aber besonders zum Ende hin zeigten sich die Rangers als schlechte Verlierer und zettelten zahlreiche Faustkämpfe an, so dass die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten. Dale Purinton, Darius Kasparaitis, Matthew Barnaby, Krzysztof Oliwa, sowie Sandy McCarthy machten auf Seiten der Blueshirts ihrem Namen wieder alle Ehre und Werbung für ihren schlechten Ruf.


Trottier also accountable for end-of-game fight
--------------------------------------------------------------------------------

NEW YORK -- New York Rangers forward Krzysztof Oliwa was suspended for five games and coach Bryan Trottier for two Monday for their roles in a fight at the end of a game against Columbus.

The NHL also fined New York forward Sandy McCarthy $1,000, and the Rangers were fined $25,000.

Oliwa was suspended for cross-checking Grant Marshall at the end of Saturday night's 6-3 loss to Columbus. He will lose more than $24,000 in salary.

Trottier was suspended for sending several enforcers on the ice for the final 2.5 seconds and the game's outcome no longer in doubt.

"The New York Rangers accept and will fully comply with the disciplinary actions rendered by the National Hockey League today and have no further comment on the matter,'' New York general manager Glen Sather said Monday.

This is only the second suspension of a coach for this type of action since league disciplinarian Colin Campbell took over the job in 1998. He was fired that year as coach of the Rangers.

Calgary coach Greg Gilbert received a two-game suspension last season after the Flames were assessed 182 penalty minutes in the final 85 seconds of a 4-0 loss Dec. 8 against Anaheim.

New York's suspensions began Monday night for the Rangers' game at San Jose.

Trottier's punishment will conclude with Thursday's game at Calgary, and he will be eligible to coach Saturday when the Rangers finish a four-game trip in Vancouver. Assistant coaches Ted Green, Terry O'Reilly, and Jim Schoenfeld will run the team in his absence.

Oliwa, who dressed for only nine of the Rangers' 17 games this season, won't be allowed to play until the team plays the New York Islanders on Nov. 23. The left wing has no points and 51 penalty minutes.

Thirteen penalties were called after the final horn, including game misconducts against McCarthy and Oliwa. The penalties against both teams totaled 86 minutes.

"We were just trying to keep things calm,'' Trottier said after the game. "It's unfortunate -- those things at the end of the game take the focus away from hockey.''

espn



Solche Sperren kann ich überhaupt nicht nachvollziehen !!


-------------------------------------------
Offizielle Werbung für das Heimspiel der Houston Aeros gegen die Milwaukee Admirals (AHL):
"If there is not a single five-minute fighting major given to a player, every fan in attendance will receive a free ticket to the following home game."
Leider mittlerweile von der AHL verboten

Rascal Offline

NHL-Legende


Beiträge: 1.060

12.11.2002 20:04
#10 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

In Antwort auf:
Trottier was suspended for sending several enforcers on the ice for the final 2.5 seconds and the game's outcome no longer in doubt

Ich hoff jetzt einfach mal, dass mein Englisch zu schlecht ist. Haben die wirklich nen Coach gesperrt, weil der vor Spielende seine Tough Guys aufs Eis geschickt hat???
--------------------------------------------------
Der Waschbär ist unter euch!!!
From Frankfurt to Frisco we destroy every disco
Member of the official Lions-Board\'s-BLIND GUARDIAN-Circle

Probie Offline

NHL-Legende


Beiträge: 4.010

12.11.2002 20:14
#11 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

In Antwort auf:
Haben die wirklich nen Coach gesperrt, weil der vor Spielende seine Tough Guys aufs Eis geschickt hat???

Genau so ist es...
So wie letztes Jahr bei Anaheim vs. Calgary, wo es in den letzten 10 Sekunden unzählige Fights gab, nachdem während des Spiels beide Torhüter mehrfach über den Haufen gefahren wurden und sich ein Haufen Aggression angestaut hatte.... Danach wurde der Trainer auch wegen "questionable Lineup" gesperrt. Skandal meiner Meinung nach !

PS: das Rückspiel war übrigens ausverkauft !


-------------------------------------------
Offizielle Werbung für das Heimspiel der Houston Aeros gegen die Milwaukee Admirals (AHL):
"If there is not a single five-minute fighting major given to a player, every fan in attendance will receive a free ticket to the following home game."
Leider mittlerweile von der AHL verboten

Rascal Offline

NHL-Legende


Beiträge: 1.060

12.11.2002 20:25
#12 RE:Ergebnisse vom 9.11. antworten

pfff

absoluter Schwachsinn
--------------------------------------------------
Der Waschbär ist unter euch!!!
From Frankfurt to Frisco we destroy every disco
Member of the official Lions-Board\'s-BLIND GUARDIAN-Circle

 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen