Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.073 mal aufgerufen
 Frankfurt Lions
Seiten 1 | 2
Hans#67 Offline

Left Defender 5.Reihe


Beiträge: 4.304

16.03.2002 10:14
#16 RE:Presse 16.03.2002 Antworten
@Kallewirsch

Bis 14:30Uhr? Da habe ich schon 30Min Freierabend.
-----------------------------
Gruss Roosty#67

Doc "Schlitzer" Shaijtan, Schobbert "Fratzenoperator" #4, HCZ "Die Dunkle Seite der Faust", Hans "Azzpounder" #67, Aeppler "Der Metzger von nebenan" und Brett "Blitzkrieg" Favre
Die 5. Reihe steht für Fratzegeballer !


Biggs-83- Offline

DEL-Spieler


Beiträge: 250

16.03.2002 10:16
#17 RE:Presse 16.03.2002 Antworten
Trotzdem ist der bericht über Chris geil. Der muß einfach bleiben!
"Schön wieder zuhause zu sein"........
--------------------------
*sing* einen Len Barrie,es gibt nur einen Len Barrie.........

*sing*
Nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick,
mit Träne in d´r Auge loor ich manchmol zurück.
Bin ich hück op d´r Roll nur noch half su doll,
doch hück Naach weiss ich nit wo dat enden soll

JUS67 Offline

Datenbank-Guru


Beiträge: 614

16.03.2002 10:23
#18 RE:Presse 16.03.2002 Antworten
BILD

5:2 gegen Iserlohn Roosters
Eis-Löwen ballern Abstiegs-Angst weg

Von MANFRED SCHÄFER
Gerettet ! Die Eislöwen haben den Klassenerhalt endgültig aus eigener Kraft gesichert. Nach dem 5:2 (3:0, 0:2, 2:0) gegen Iserlohn bleibt den Frankfurt Lions die Abstiegsrunde erspart.

Vorab ein dickes Lob für die Frankfurter Fans. Es ist schon bewundernswert, dass sie so eine verkorkste Saison durchgestanden haben. Aber, dass gestern zu dem fast bedeutungslosen Spiel noch mal 6.300 Zuschauer in die Eissporthalle strömten, ist schon sensationell. Und die mussten auch gestern wieder durch ein Wechselbad der Gefühle.

Das Häuflein aufrechter Löwen (nur noch 14 Feldspieler standen zur Verfügung, davon nur 7 Stürmer) zeigte im ersten Drittel, dass sie sogar richtig Eishockey spielen können. Vor allem das russischukrainische Duo Seliwanow und Slivchenko zauberte ein paar tolle Kunststücke aufs Eis.

Seliwanow nach doppeltem Doppelpass mit Slivchenko sorgte für das 1:0 (2.). Steve Palmer stocherte die Scheibe zum 2:0 rein (15.). 21 Sekunden vor Drittel-Ende der nächste Gala-Angriff der beiden Osteuropäer, den wiederum Palmer zum 3:0 abschloss.

Im zweiten Drittel zeigten die Frankfurter dann aber wieder ihr wahres Gesicht. Nach 26 Minuten stand's nur noch 3:2. Bis zehn Minuten vor Schluss war das Spiel dann ein Spiegelbild dieser furchtbaren Saison. Wahrscheinlich waren einige der Legionäre schon mit dem Gedanken im Urlaub. Ein Lichtblick: Der junge Robert Francz, der mit seinem Tor zum 4:2 (51.) endgültig die letzten Abstiegssorgen wegschoss. Tully (55.) sorgte noch für das 5:2.


FAZ

Iserlohn Roosters geben einen dankbaren Gegner ab
Lions retten sich mit einem 5:2

mah. FRANKFURT. Die Frankfurt Lions haben ihren Verbleib in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gesichert. Im vorletzten Saisonspiel bezwang die Mannschart von Trainer Butch Goring die Iserlohn Roosters mit 5:2 (3:0, 0:2, 2:0) und vermied somit endgültig eine Teilnahme an der Play-down-Runde. Die Tore für die als Titelanwärter in diese Saison gestarteten Hessen erzielten Alexander Seliwanow (2.Minute), Steve Palmer (15. und 20.), Robert Francz (51.) sowie Brent Tully (55.). Für die Westfalen waren Torsten Fendt (22.) und Cory Laylin (26.) erfolgreich.

Vor 6.300 Besuchern in der Eishalle am Ratsweg entwickelte sich ein zu Beginn einseitiger Schlagabtausch. Obwohl die von zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen geplagten Lions nur noch 16 gesunde Akteure aufbieten könnten, bestimmten sie das Geschehen gegen den harmlosen Gegner nahezu nach Belieben. Den Spielern der Roosters, die sich im Abstiegskampf der DEL bereits am Dienstag gerettet hatten, war anzumerken, daß sie sich an diesem Abend nicht mehr als unbedingt nötig anstrengen wollten. Ihr Torhüter Rich Parent verhinderte in einem ersten Drittel ohne große taktische Zwänge mit Paraden gegen Tully und Wadim Sliwtschenko einen noch höheren Rückstand.

Als bei den Lions vorübergehend die Kräfte schwanden, nutzten die Iserlohn Roosters die Unstimmigkeiten in der Frankfurter Abwehr allerdings konsequent aus. Gerade die Routiniers Torwart Eldon Reddick und Verteidiger Rob Doyle leisteten sich leichtsinnige Fehler, die beinahe zu weiteren Gegentreffern geführt hätten. "Schwamm drüber, Hauptsache, wir sind gerettet", sagte der Frankfurter Mittelstürmer Greg Evtushevski, der wegen einer Sperre fehlte, nach der Schlußsirene. Trotz der verkorksten Saison feierten die Fans den Klassenverbleib noch eine halbe Stunde nach Spielende. Frankfurter Eishockeyfans sind hart im Nehmen und begeisterungsfähig.

http://www.lions-database.de

Robert # 4 ( Gast )
Beiträge:

16.03.2002 10:47
#19 RE:Presse 16.03.2002 Antworten
In Antwort auf:
meinem Arbeitsende 14.30 wieder ein klein wenig näher gerückt[/&quote]
Du armer Kerl... Ich warte auch nur auf Monika, dann geht es angärtnern...

Tschö, Schobbert
----------------
Ich hasse Craighead aus tiefstem Herzen!!!

NEU http://www.lionscage.de NEU

http://3853.rapidforum.com/

Prügelpause - wo die harten Jungs sich treffen... Hehehe...

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz